A 24 : Fahrerflucht: Zweiter Unfall stoppt 17-Jährigen

Caroline Seidel.jpg

Rasant und rücksichtslos war ein 17-jähriger Hamburger, der nicht einmal einen Führerschein besitzt

23-11368170_23-66108344_1416393117.JPG von
06. Dezember 2019, 14:32 Uhr

Rasant und rücksichtslos war ein 17-jähriger Hamburger, der nicht einmal einen Führerschein besitzt, am Donnerstagnachmittag auf der A 24 in Mecklenburg-Vorpommern und in Schleswig-Holstein unterwegs. Erst nach einem Unfall bei Trittau endete die Fahrt. Der Fahrer und zwei weitere Insassen (16 und 17) wurden verletzt. Und das war nicht alles: Im Leihwagen wurden gestohlene Handys sichergestellt. Der mit drei Personen besetzte Wagen war Zeugenaussagen zufolge schon bei Parchim und Wöbbelin wegen der rücksichtslosen Fahrweise aufgefallen. Zwischen Hagenow und Wittenburg raste das Auto mit einem geschätzten Tempo von 200 Kilometern pro Sunde auf der Standspur, als er mit einem anderen Auto seitlich kollidierte. Danach war der 17-Jährige weitergefahren – ohne anzuhalten. Dort entstand rund 5000 Euro Schaden.

Streifenwagen der Autobahnpolizei hatten das Fahrzeug nun im Blick. Bei Trittau kam der Wagen von der Fahrbahn ab, die Insassen wurden verletzt, es entstand ein Schaden von rund 30 000 Euro. Die Polizei nahm das Trio vorläufig fest.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen