Radelübbe-Jasnitz : Wertvolles aus Schatzkammer Wald

Im Revier Lassahn des Forstamtes Radelübbe hat Forstwirt ist Jan Holländer diese riesige Eiche für die Wertholzauktion fachmännisch gefällt.
Im Revier Lassahn des Forstamtes Radelübbe hat Forstwirt ist Jan Holländer diese riesige Eiche für die Wertholzauktion fachmännisch gefällt.

Forstämter Radelübbe und Jasnitz zufrieden mit Ergebnis der Wertholzauktion

von
06. Februar 2018, 05:00 Uhr

Da wachsen wahre Schätze im Wald zwischen Hagenow, Ludwigslust und Schwerin heran. Sie sind die Krönung der Forstwirtschaft, die mehr als 200-jährigen Eichen, die nun auf der Wertholzauktion in Linstow versteigert wurden. Mit dessen Ergebnis zeigte sich der Leiter des Forstamtes Radelübbe, Dr. Christoph Darsow, gestern im SVZ-Gespräch sehr zufrieden.

Aus den Revieren des Forstamtes wurden in diesem Jahr zur Auktion fünf Wertholzstämme geliefert. Die mächtigen Eichen sind in der Nähe von Lassahn und Radelübbe herangewachsen. „Insgesamt waren wir mit 13 Festmetern Holz in Linstow mit dabei. Die größte Eiche, die in Lassahn geschlagen wurde, hat einen Durchmesser von einem knappen Meter und umfasst 3,5 Festmeter Holz“, ist von Sven Kowalski vom Forstamt zu erfahren. Die Landesforst hat einen zentralen Wertholzplatz in der Nossentiner Heide, wo das Laubwertholz aus den Forstämtern des Landes und von Privatwald-Besitzern für die Wertholzauktion vorgestellt wird. Interessierte können sich im Vorfeld über die Qualität des Naturstoffes Holz ins Bild setzen.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Dienstag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen