Prozess am Landgericht Schwerin : Sechs Jahre Haft für Drogengeschäfte auf Reiterhof

 ARCHIV - Cannabis Pflanzen, aus denen auch Marihuana hergestellt wird, in einer Plantage in Safed (Israel) (Foto vom 31.08.2010). Foto: EPA/ABIR SULTAN ISRAEL OUT (zu dpa «Regierung organisiert Anbau und Handel von Cannabis für Patienten» vom 31.10.2015) +++(c) dpa - Bildfunk+++; Regierung organisiert Anbau und Handel von Cannabis für Patienten; safed; ; israel;hae014;Gesundheit, Drogen, lbn
 

Eine Familie betrieb auf ihrem Reiterhof bei Ludwigslust einen regen Handel mit Marihuana.

von
18. November 2019, 12:34 Uhr

Im Prozess um Drogengeschäfte einer Reiterhof-Familie hat das Landgericht Schwerin den 54-jährigen Hauptangeklagten zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Seine 53 Jahre alte Ehefrau und seine 34 Jahre alte Tochter erhielten am Montag Bewährungsstrafen von jeweils zwei Jahren.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Familie aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim in den Jahren 2013 bis 2016 mindestens 55 Kilogramm Marihuana für etwa 248 000 Euro verkauft hat. Die Cannabispflanzen, aus denen sie das Marihuana gewonnen hatte, wurden auf dem eigenen Hof gezüchtet.

Weiterlesen: Mehr als sechs Jahre Haft wegen Drogenhandels auf Reiterhof gefordert

Weitere Informationen folgen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen