Ludwigslust : Andacht und Filmvorführung

Morgen wird auf dem Stadtfriedhof der Opfer des Bombenabwurfs auf Ludwigslust gedacht.
Morgen wird auf dem Stadtfriedhof der Opfer des Bombenabwurfs auf Ludwigslust gedacht.

Gedenken an die Opfer des Bombenabwurfs auf Ludwigslust vom Februar 1945

nnn.de von
21. Februar 2019, 06:50 Uhr

An die Opfer des Bombenabwurfs auf Ludwigslust vor 74 Jahren erinnern am Freitag, 22. Februar, die Evangelisch-Lutherische Stadtkirchengemeinde und die Stadt Ludwigslust sowie der Verein Mahn- und Gedenkstätten im Landkreis Ludwigslust-Parchim.

Nach der Gedenkveranstaltung auf dem Ludwigsluster Stadtfriedhof der Evangelisch-Lutherischen Stadtkirchengemeinde – Beginn 12 Uhr, Treffen am Glockenturm – wird um 13 Uhr im Luna-Filmtheater Ludwigslust, Kanalstraße 13, der Dokumentarfilm „Spuren der Vergangenheit – Ludwigslust 1933 bis 1945“, Teil 1, gezeigt. Dieser Film wurde 2015 von Schülern der damaligen 8. Klasse der Regionalschule Rastow und Mirko Schütze von der Sophie Medienwerkstatt in Zusammenarbeit mit den Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin erarbeitet. Im Mittelpunkt des Films stehen Interviews mit den beiden Ludwigsluster Zeitzeugen Dieter Ueltzen und Reinhard Heißner. Sie berichten über die bewegenden Ereignisse aus ihrer Kindheit in den Jahren 1938 bis 1945, insbesondere über den Bombenangriff am 22. Februar 1945 auf Ludwigslust. Originalaufnahmen aus dem National Archives Washington, historische Fotos, Dokumente aus der Zeit aus Privatarchiven und dem Stadtarchiv Ludwigslust ergänzen die Berichte. Teil 2 des Dokumentarfilms ist noch in Arbeit. Der Eintritt am 22. Februar 2018 ist frei. Bitte reservieren Sie beim Luna-Filmtheater Plätze unter Telefon 038753/80792.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen