Kummer : Belohnung für die tolle Leistung

Bürgermeister Reinhard Mach (l.) überreichte der Jugendfeuerwehr die Zulassung für ihren neuen Mannschaftstransportwagen (MTW). Ortswehrführer Stefan Geier (r.) und Jugendwart Kai Schumacher (2.v.l.) sind stolz auf die jungen Kameraden. Fotos: Schulze
1 von 2
Bürgermeister Reinhard Mach (l.) überreichte der Jugendfeuerwehr die Zulassung für ihren neuen Mannschaftstransportwagen (MTW). Ortswehrführer Stefan Geier (r.) und Jugendwart Kai Schumacher (2.v.l.) sind stolz auf die jungen Kameraden. Fotos: Schulze

Jugendfeuerwehr Kummer bekommt neuen MTW / Arbeit mit den jüngsten Kameraden wichtiger Bestandteil seit gut 20 Jahren

nnn.de von
02. Januar 2018, 05:00 Uhr

Der Ansporn war groß: Unter den ersten zehn Plätzen bei der Deutschen Feuerwehrmeisterschaft 2016 in Rostock und die Jugendfeuerwehr Kummer würde einen neuen Mannschaftstransportwagen (MTW) bekommen. Das versprach damals Bürgermeister Reinhard Mach. Die Jugendlichen zeigten tolle Leistungen und ergatterten den siebten Platz. Am vergangenen Freitag trafen sich die Jugendlichen und der Bürgermeister wieder – zur offiziellen Übergabe des neuen MTW.

Der rote Mercedes Sprinter steht im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Kummer und zieht alle Blicke auf sich. Kameraden und Gäste inspizieren das neue Gefährt ganz genau, auf den insgesamt acht Sitzen wird Platz genommen und auch das Blaulicht getestet. „Der Transporter ist ganz nach unseren Wünschen und Vorstellungen in Größe und Ausstattung“, erklärt Ortswehrführer Stefan Geier in einer kurzen Ansprache. Bereits kurz vor Weihnachten holte eine kleine Delegation das neue Auto aus Kiel ab, wo der Transporter mehrere Wochen lang entsprechend umgebaut wurde. Zur Ausstattung gehören nun u.a. eine Heckwarneinrichtung, seitliche Umfeldbeleuchtung sowie mehrere Ladehalterungen für Funkgeräte. Der traditionelle Jahresausklang der Wehr wurde genutzt, um den Transporter offiziell zu übergeben.

Bürgermeister Reinhard Mach brachte das Wichtigste mit nach Kummer – die Kopie der Zulassung. „Ich habe meine Entscheidung nicht bereut, euch diesen Ansporn gegeben zu haben. Ihr habt auch in diesem Jahr wieder bewiesen, was man alles mit viel Training und Fleiß erreichen kann. Macht weiter so!“ In seiner gesamten Amtszeit habe Reinhard Mach erst zwei Feuerwehrfahrzeuge übergeben. „Und beide gingen nach Kummer.“ Der Bürgermeister dankte außerdem allen Feuerwehrkameraden für ihr Engagement und wünschte allzeit gute Fahrt. Auch Gemeindewehrführer Bodo Thees und Ortsteilvorsteher Udo Jauert waren unter den Gratulaten.

Die Kinder- und Jugendarbeit wird in Kummer seit jeher groß geschrieben. „In diesem Jahr feiern wir 20-jähriges Bestehen dieser Abteilung. Wir müssen hier aktiv bleiben, sonst schafft man sich als Freiwillige Feuerwehr selbst ab“, erklärt Stefan Geier. Dass die Jugendlichen stets so erfolgreich sind, sei dem Jugendwart Kai Schumacher und seiner ersten Stellvertreterin Nancy Ressel zu verdanken. „Sie kümmern sich toll um den Nachwuchs und ruhen sich nicht auf Erfolgen aus“, so Geier. Aktuell sind 34 Aktive in der Feuerwehr sowie 31 Kinder und Jugendliche. Die Wehr hatte im vergangenen Jahr etwa doppelt so viele Einsätze wie üblich durch die vermehrt auftretenden Stürme.

Auch der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Kummer weiß die Leistungen und Erfolge der Jugendlichen zu schätzen und überreichte ihnen an diesem Abend deshalb auch noch einen Scheck in Höhe von 1000 Euro. Davon soll u.a. die Fahrt zur Deutschen Meisterschaft in Husum finanziert werden.

Und damit der Transporter auch immer sauber und einsatzbereit ist, schenkten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Göhlen einen großen Eimer mit vielen Putzmittel. „Wir wissen das alles sehr zu schätzen und werden uns immer gut um den MTW kümmern“, versprach Ortswehrführer Stefan Geier auch im Namen der Jugendfeuerwehr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen