Ludwigslust : Das Erpresserschreiben im E-Mail-Postfach

Wieder Welle von Internet-Betrugsfällen: Estnische Absender

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

23-43398910_23-98671588_1529071052.JPG von
10. August 2019, 05:00 Uhr

Gut 50 Stunden hätte er Zeit, Bitcoins (ein digitales Zahlungsmittel, eine so genannte Kryptowährung) zu kaufen und dann zu überweisen. „Eine Gebrauchsanweisung liegt der E-Mail sogar bei“, sagt Gilbert K...

uGt 50 etndnuS ehtät re ieZ,t iioBntcs (ine eitdailsg e,tglmtialunsZh iene os nngeenat )ngwoyärprtuhK zu nkfuae ndu nadn zu .iürsenwebe nEe„i cbnGushrngsieeaawu eitgl rde -MEail aogrs i,“be satg itebGrl ,ücerlKh tireLe esd rauzieelioivPsetrph ni wtlusgisud.L sE eght um dne uVchesr des gnt-ItnsreutereeB – dteeizr bigt es iedwer inee eW.lle lnarneIbh nvo ierd enagT ginneg im latPeueiiepzvrhroi ni Ludwulsigts ired Ainnezeg e.in etMtlis EaiM-,l tredzei mit nemei entinsehcs A,brensed widr ecshr,vtu nde pefgEämrn zu r.erpsense as„D eytmrtebssesiB sie heacgtk owrden nud eis ätetnh vnolel znfKtro,gfuoi“ os hKlrec,ü dre orv miseed shceupusrEvrsrnseg ncoh iaenml hükalcidrscu w.antr

zur Startseite