Ludwigslust : Friedlich zusammen sein

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Pastorin Katharina Lotz organisiert zum dritten Mal das Picknick im Schlosspark mit.
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Pastorin Katharina Lotz organisiert zum dritten Mal das Picknick im Schlosspark mit.

Das Picknick im Ludwigsluster Schlosspark lädt am 27. August zum Genießen und Verweilen ein

von
16. August 2019, 12:00 Uhr

In knapp zwei Wochen ist es wieder soweit. Zum dritten Mal versammeln sich Menschen verschiedenster Kulturen an einer lange Tafel vor der katholischen Kirche im Ludwigsluster Schlosspark, um gemeinsam ein buntes Fest zu feiern. Die Idee für dieses Picknick entstand damals durch das Café der kulturellen Viefalt, das monatlich im Zebef seine Türen für Einheimische und Zugewanderte öffnet.

„Damals haben wir das Café oft nach draußen verlegt, aber die meisten waren zu schüchtern, um dazu zu kommen, oder verirrten sich gar nicht erst in den Innenhof des Zebef. Also haben wir überlegt, wo wir draußen in Ludwigslust so eine Veranstaltung machen können“, erinnert sich Katharina Lotz, Pastorin der evangelischen Kirchengemeinde Ludwigslust und Mitstreiterin im Helferkreis.

Inzwischen ist es für sie ein großes „Friedensfest“, das jährlich zwischen 150 und 200 Besucher in den Schlosspark lockt. „Die Welt ist so zerbrechlich, dass man sich manchmal fragt, wo gibt es noch ein friedliches Zusammenleben? Unser Picknick soll ein Ort dafür sein. Dadurch, dass es draußen stattfindet, kann jeder, der Lust hat, dazukommen“, so die Pastorin.

Unterstützt wird die Veranstaltung unter anderem von der evangelischen und der katholischen Gemeinde, dem Seniorenbeirat und dem Förderverein Schloss Ludwigslust sowie vom Zebef. Doch auch die Gäste sind eingeladen, etwas zum Picknick beizutragen. Wer Lust hat, kann Salate, Brot oder Kuchen für die bunte Tafel mitbringen. „In den vergangenen Jahren gab es immer viele kulinarische Köstlichkeiten aus den verschiedensten Ländern. Die Iraner kochen zum Beispiel viel mit Safran, da ist immer alles gelb“, so Katharina Lotz.

Für dieses Jahr haben die Organisatoren des Projekts sich zusätzlich zum Picknick auch noch eine gemeinsame Aktion überlegt: Sie wollen mit allen zusammen musizieren und tanzen. Für die kleinen Gäste hat Anne Bertram, Mitarbeiterin im Zebef, den „Fun-Truck“ organisiert. Das ist eine Art Zirkuszelt, unter dem verschiedene Spiele gespielt werden können.

Im Vergleich zu den Vorjahren sieht die Pastorin auch viele Punkte, an die man anknüpfen kann. „Oftmals sprechen mich auch die Damen vom Seniorenbeirat an und sagen: „Ach, den haben wir doch schon mal gesehen.“ Dann sage ich: „Ja, und wenn Sie ihn ansprechen, dann werden sie merken, wie gut inzwischen seine Deutschkenntnisse sind“, erzählt sie stolz. Besonders solche Wiedersehen würden ihrer Meinung nach Integration ausmachen. Deswegen hofft sie, dass in diesem Jahr viele bekannte, aber auch neue Gesichter beim Picknick im Schlosspark dabei sind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen