MC Ludwigslust : Große Jubiläumsfeier steigt im Mai

Mit ihren Trabis, der längste der Welt hat 13,11 Meter, ziehen die Mitglieder des MC Ludwigslust gleic überall die Blicke auf sich.
Foto:
Mit ihren Trabis, der längste der Welt hat 13,11 Meter, ziehen die Mitglieder des MC Ludwigslust gleic überall die Blicke auf sich.

Mitglieder des MC Ludwigslust haben viel vor und wollen bis zum Auftakt der Motocross-Saison ihre geschichtsträchtige Rennbahn auf Vordermann bringen

von
08. Februar 2018, 05:00 Uhr

Mit dem größten Trabi der Welt, der 13,11 lang ist und in dem auch schon Sänger „Muck“ alias Hartmut Schulze-Gerlach für Dreharbeiten am Schloß saß, mit faszinierenden Veranstaltungen auf dem Motodrom, von denen schon zu DDR-Zeiten die Zuschauer begeistert waren, haben die Mitglieder des MC Ludwigslust im Laufe der Jahrzehnte von sich reden gemacht. Und in diesem Jahr haben sie ganz Großes vor, denn der MC feiert das 60-jährige Bestehen. Wie wollt ihr das Jubiläumsjahr angehen, fragte SVZ gestern Karl-Heinz Rückheim, den 2. Vorsitzenden des Vereins. „Mit viel Arbeit“, lautete seine knappe Antwort, verriet dann aber natürlich doch Details, was die Ludwigsluster Aktiven und Freunde des Motorsports in den nächsten Wochen bis zum großen Geburtstagsevent am 18. Mai, dem Gründungsdatum, in Angriff nehmen wollen. „Als Verein haben wir uns auf die Fahne geschrieben, unser traditionsreiches Motodrom auszubauen und zu modernisieren. Eine geschichtsträchtige Anlage, auf der das 17. Dragoner-Regiment von Herzog Friedrich Franz I. vor 115 Jahren das erste Pferderennen durchführte und wo auf der Rennbahn bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges auch zahlreiche Motorsportveranstaltungen stattfanden“, zitierte Karl-Heinz Rückheim aus dem Vereinsarchiv , das von Josi und Lisa Busse bestens gepflegt und immer auf dem neuesten Stand gehalten wird. „Wir sind stolz auf das Erreichte“, war vom Vizechef des MC Ludwigslust zu hören. Dem Verein gehören aktuell 69 Mitglieder an, davon 25 Kinder und Jugendliche. „Und wir sind natürlich auch immer daran interessiert, neue Mitglieder zu gewinnen. Ein spezielles Angebot dabei ist unser MX-Kids-Projekt, das auch auf unserer Internetseite genau beschrieben ist. Eltern können mit ihren fünf- und sechsjährigen Sprösslingen zu uns kommen, die dann entsprechend mit Sicherheitsbekleidung ausgerüstet, unter Anleitung erfahrener Trainer ihre ersten Runden auf der Bahn drehen und schon mal in den Motorsport hineinschnuppern. Und um herauszufinden, ob es etwas für ihre Kinder ist.“

Die kommenden Aufgaben sind schnell aufgezählt. „Wir müssen so schnell wie möglich das Motodrom herrichten, denn ab dem 3. März findet schon das erste Trainingslager für die Speedway-Fahrer statt. Wir erwarten dann auch Gäste aus Dänemark, Holland und Polen.“

Die wichtigste Aufgabe für den Verein ist, zunächst das Speedway-Areal zu erneuern. „Die Bahn muss neu aufgelegt werden, also es kommt ein neuer Belag“, so Karl-Heinz Rückheim. „Momentan haben wir dort aber noch mit viel Grundwasser zu tun, und es gibt viel Wasser auf dem Innenkreis im Rindell und auf der Crossbahn, das wir nicht abgeleitet bekommen. Gemeinsam mit dem Bürgermeister und dem Wasserverband müssen wir nach Lösungen suchen.“ Des weiteren wollen die Vereinsmitglieder noch den Schiedsrichterturm an der Langbahn erneuern, der durch den Sturm sehr gelitten hat. „Auch unsere altbewährte Wettkampftechnik mit Wasserwagen, Walze und Schleppe muss instandgesetzt werden. Auch ein zweiter Traktor ZT 300 wird für uns schon aufgebaut“, umreißt Karl-Heinz Rückheim die nächsten Vorhaben. Denn bis zum ersten Motocrossrennen am 2. April, dem Ostermontag, soll auf dem Ludwigsluster Motodrom alles fertig sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen