Lüblow : Jetzt wieder mit Kamera im Einsatz

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Lüblow und des Fördervereins sind glücklich, dass die Ausrüstung mit der neuen Wärmebildkamera nun wieder komplett ist.
Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Lüblow und des Fördervereins sind glücklich, dass die Ausrüstung mit der neuen Wärmebildkamera nun wieder komplett ist.

Freiwillige Feuerwehr Lüblow ist froh über Gelder zum Kauf einer Wärmebildkamera.

von
08. März 2018, 21:00 Uhr

Bei dichtem Rauch und in Dunkelheit sehen können oder Personen nachts finden – eine Wärmebildkamera ist bei Einsätzen das Auge der Feuerwehrkameraden. Vor anderthalb Jahren ist die Kamera der Freiwilligen Feuerwehr Lüblow während eines Einsatzes kaputt gegangen (wir berichteten), bislang konnte keine neue angeschafft werden. Doch dank der Ehrenamtsförderaktion der Sparkasse und des Feuerwehrvereins ist die Ausrüstung der Wehr nun wieder komplett.

Vorsichtig nimmt Ortswehrführer Marko Brandes die neue Wärmebildkamera aus dem gepolsterten Koffer, um sie Daniela Meyenburg und Gerd Schult vom Förderverein zu zeigen. Das Gerät kostet knapp 4000 Euro, von der Sparkasse gab es für diese Investition 1500 Euro. „Außerdem erreichte uns eine Spende aus dem Ort, von der Familie eines verstorbenen Mitglieds unserer Wehr. Davon waren wir sehr überrascht und sind sehr dankbar“, so Marko Brandes.

Die Wärmebildkamera wird zukünftig auf dem Löschfahrzeug sein und steht nach einer kurzen Einweisung allen Kameraden zur Verfügung. Und auch die Jugendfeuerwehr darf sich mit der neuen Technik beschäftigen. „Eine gute Ausrüstung ist auch immer ein Anreiz für die Kinder und ihre Eltern. Und hier können sie mit der Kamera üben und wachsen damit auf“, erklärt Daniela Meyenburg, deren Kinder selbst Mitglieder sind.

Marko Brandes ist froh, dass über die Förderung und die gute Zusammenarbeit mit dem Verein eine neue Wärmebildkamera angeschafft werden konnte. „Wir werden immer tatkräftig von vielen Beteiligten unterstützt und ohne diese Hilfe würde das alles hier auch nicht funktionieren.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen