Ludwigslust: Hilflos und verwirrt am Bahnhof

nnn.de von
13. März 2019, 10:01 Uhr

Die Beamten der Bundespolizei rückten in der gestrigen Nacht zu einem Einsatz am Bahnhof Ludwigslust aus. Vorausgegangen war eine Mitteilung der Deutschen Bahn, dass sich am Bahnhof eine scheinbar verwirrte Person aufhalten soll.

Diese hatte bereits mehrfach die Notrufsäule betätigt und lief wiederholt zwischen den Gleisen umhergelaufen. Unverzüglich wurde für den Zugverkehr im Bereich des Bahnhofes ein Vorsichtfahrbefehl "Fahren auf Sicht" angeordnet.

Gegen 00:50 Uhr konnte die Person durch die Beamten der Bundespolizei angetroffen werden. Aufgrund des offensichtlich verwirrten Zustandes wurde ein Rettungswagen angefordert. Eine zusätzlich angeforderte Amtsärztin veranlasste eine Einweisung der Person in ein Klinikum.

Insgesamt kam es aufgrund des Einsatzes zu 13 Minuten Verspätung bei drei Zügen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen