Warlow : Neue Räume für Wehr und Vereine

Maler Lothar Stein beim Spachteln von Gipskarton im Anbau in der Parkstraße in Warlow.
1 von 2
Maler Lothar Stein beim Spachteln von Gipskarton im Anbau in der Parkstraße in Warlow.

Anbau in der Gemeinde Warlow soll spätestens bis Anfang Februar fertig sein. Die Genehmigung für neues Baugebiet liegt vor

von
02. Januar 2018, 21:00 Uhr

Sportler, Vereine und die ehrenamtlichen Brandschützer können sich über neue Räumlichkeiten freuen: Die Arbeiten im Anbau an das Feuerwehrgebäude beim Multifunktionellen Zentrum in der Parkstraße gehen ihrer Vollendung entgegen. „Aktuell sind dort die Maler und Elektriker am Werk“, war gestern im SVZ-Gespräch von Bürgermeister Rainer Zimmermann zu hören.

Als wir dort gestern Nachmittag eintrafen, hatte gerade Lothar Stein die Arbeit aufgenommen und war beim Verspachteln von Gipskarton. Der Dallminer kommt vom Malerbetrieb Maßmann aus Dallmin, die Firma arbeitet als Subunternehmer für die das Gesamtprojekt ausführende Firma Baustoffhandel Pröttlin. Nach dem Spachteln wird mit Raufaser tapeziert, der Sockel im Inneren des Anbaus erhält einen Dekor-Putz. „Vor Weihnachten haben die Trockenbauer die Decke gemacht, mit meinen Arbeiten werden ich etwa Ende der Woche fertig sein“, sagt der Maler.

„Bis Ende des Monats, Anfang Februar soll die gesamte Maßnahme dann voraussichtlich beendet sein. Dann steht den Sportlern ein Veranstaltungsraum zur Verfügung und die Feuerwehrleute können einen Schulungsraum nutzen.“

Überhaupt hat sich im vergangenen Jahr in der Gemeinde einiges getan. Jüngstes Projekt war im Dezember die Übergabe des letzten Abschnitts des Radweges an der L 07 zwischen Warlow und Kummer.

Schlafraum der Kita wurde erweitert

„Dann haben wir 2017 in der Kita den Schlafraum erweitert, von der Fläche her hat sich das für die Kinder verdoppelt“, so Bürgermeister Zimmermann. Und dank vieler großzügiger Sponsoren konnte die Gemeinde auch den Eingangsbereich neu gestalten und behindertengerecht pflastern.

Auch am Friedhof hat sich einiges verändert, der Zugang zur Trauerhalle wurde ebenso komplett erneuert.

Für 2018 und die kommenden Jahre hat sich die Gemeinde Warlow, die schon mehrfach beim Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden – unser Dorf hat Zukunft“ vordere Platzierungen belegt hat, anspruchsvolle Ziele gestellt. „Zur Verbesserung der Infrastruktur steht in Warlow der Bebauungsplan ,Braudscher Weg’ ganz oben auf der Liste unserer Vorhaben. Wir wollen, dass junge Familien unser Dorf weiter verjüngen“, so Rainer Zimmermann. Das neue Wohngebiet soll auch mit dazu beitragen, die Gemeinde noch attraktiver zu machen, als ein Ort, in dem man gerne lebt und sich in das Alltagsgeschehen der Vereine und Verbände mit einbringt.

„Gegenwärtig sieht es so aus, dass uns der Regionale Planungsverband als Raumordnungsbehörde das Baugebiet von der Kapazität her genehmigt hat, und wir mit der Umsetzung des Projekts bald beginnen können.“ Neun Antragsteller gibt es schon, drei kommen aus der eigenen Gemeinde. Weitere vier Interessenten sind aus den alten Bundesländern, die ihre Jugendzeit hier in MV verbrachten, nun zurückkommen und gern auf einem der zwischen 1500 und 2000 Quadratmetern großen Grundstücke bauen und sesshaft werden wollen. „Das Gute ist auch, dass alles Gemeindeland ist und sich der Grundstücksverkauf auch positiv auf unseren Haushalt auswirken wird.“

Ist alles geklärt, könnte es nach Vorstellung der Gemeinde, wie Bürgermeister Zimmermann anfügt, Ende Juni oder Anfang Juli 2018 mit der Bebauung des Areals losgehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen