Blievenstorf : Schauen, was man sich leisten kann

zjfzujujuj
Andreas Mattern

Der neue Blievenstorfer Bürgermeister Andreas Mattern über seine Gedanken nach der Wahl ins Ehrenamt

von
08. Februar 2018, 05:00 Uhr

„Ja, jetzt geht es los!“. So beschreibt Andreas Mattern seinen ersten Gedanken, als feststand, dass er der neue Bürgermeister von Blievenstorf ist. Der 44-Jährige war einziger Kandidat bei der Wahl und nach eigenen Worten erstaunt über das klare Ergebnis. „Ich habe natürlich gehofft, dass ich es schaffen würde. Aber als das Ergebnis feststand, war ich mehr als überrascht“, sagt Andreas Mattern.

Konkret meint er damit das recht klare Wahlergebnis. Immerhin erhielt er 96 Prozent der abgegebenen Stimmen bei einer Wahlbeteiligung von 56 Prozent. „Überrascht von dem tollen Ergebnis war ich vor allem deshalb, weil ich ja kein gebürtiger Blievenstorfer, sondern ein Zugezogener bin“, so Andreas Mattern.

Aus seiner ehrenamtlichen Tätigkeit in der Gemeindevertretung, als stellvertretender und zuletzt amtierender Bürgermeister kennt Mattern die Probleme in Blievenstorf ganz genau. Und da steht zunächst die finanzielle Situation der Gemeinde. „Da wir Schulden vor uns herschieben, müssen wir natürlich sparen“, blickt er voraus. Und verschweigt auch nicht, dass in diesem Zusammenhang aus seiner Sicht verschiedene Dinge auf den Prüfstand müssen. Als Beispiel nennt der Bürgermeister hier Miet- und Pachtverträge. „Ich bin der Letzte, der sagt, wir müssten bei freiwilligen Leistungen sparen. Aber letztlich müssen wir genau hinschauen, was wir uns leisten können.“ Und wesentliche Investitionen könne man aufgrund der finanziellen Situation nicht angehen. Froh sei er, dass der auf der nächsten Gemeindevertretersitzung im Februar zum Beschluss anstehende Haushalt ausgeglichen und nicht genehmigungspflichtig sei.

Übrigens weiß Andreas Mattern, wovon er spricht. Er war 19 Jahre lang Landes- und Kommunalbediensteter, ist jetzt Angestellter der Hansestadt Wismar und im dortigen Rechnungsprüfungsamt tätig.

Womit wir nun auch im Privaten sind, denn natürlich ist Andreas Mattern durch den Job in Wismar und die damit verbundene Fahrzeit sowie das Ehrenamt als Bürgermeister zeitlich sehr beansprucht. „Trotzdem bin ich überzeugt, dass meine Familie (Ehefrau und zwei kleine Töchter – d. Red.) nicht zu kurz kommen wird“, sagt Andreas Mattern.

In seinem Ehrenamt rechnet er auch auf die Unterstützung durch das Amt. „Aus meiner bisherigen Erfahrung kann ich sagen, dass die Zusammenarbeit mit dem Amt klappt. Ich bin zufrieden.“ Das bestätigt die leitende Verwaltungsbeamtin, Doreen Radelow: „Ich bin sehr froh, dass sich jemand bereit erklärt hat, dieses Ehrenamt übernehmen zu wollen. Der Übergang im vergangenen Oktober, als Herr Mattern amtierender Bürgermeister in Blievenstorf wurde, war völlig unkompliziert. Seitdem arbeiten wir gut zusammen. Dass es auch mal Diskussionen gibt, ist dabei völlig klar.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen