Ludwigslust : Waschen, Parken, Sonne tanken

Gegenüber vom Krankenhaus könnten bald 130 Parkplätze, Solarcarports und eine Waschanlage stehen. Henrik Mernitz stellte das Projekt vor.
Gegenüber vom Krankenhaus könnten bald 130 Parkplätze, Solarcarports und eine Waschanlage stehen. Henrik Mernitz stellte das Projekt vor.

Hamburger plant 1,3 Mio- Parkprojekt – auch für E-Autos

von
07. Februar 2018, 19:00 Uhr

Sechs Solarcarports für E-Fahrzeuge, dazu 130 befestigte Parkplätze und eine SB-Waschanlage – aus dieser Idee des Hamburger Unternehmers Henrik Mernitz für Ludwigslust könnte noch dieses Jahr Realität werden. Der gebürtige Wittenberger plant Großes auf dem unbefestigten Gelände des ehemaligen Eierlagers gegenüber des Krankenhauses an der Neustädter Straße. Finanzausschuss und Bauausschuss haben das Projekt bereits befürwortet. Stimmt heute auch der Hauptausschuss dem Verkauf des städtischen Grundstücks zu, will Henrik Mernitz gemeinsam mit seinem Bruder Florian schon im August mit dem Bau beginnen. Etwa 1,3 Mio Euro will Henrik Mernitz in das Projekt investieren. „Für uns ist es ein Drei-Säulen-Projekt“, sagte Henrik Mernitz vor dem Bauausschuss. Kurzfristig umgesetzt werden könne der Parkplatz mit 130 Stellflächen und die Waschanlage. „Die sechs überdachten Solarcarports hingegen sind eine langfristige Investition“, sagt Mernitz. Sein Bruder Florian könne sich gut vorstellen, hier anfangs E-Autos unterzustellen, die stunden- oder tageweise vermietet werden. „Tolle Idee“, findet Stadtvertreter Heiko Böhringer (AfL), selbst bekennender E-Autofahrer. „Denn erst wenn der vor Ort erzeugte Ökostrom direkt ins Fahrzeug getankt wird, haben wir den wirklichen ökologischen Effekt.“ Das Projekt könne gerade in den Anfangsjahren dazu beitragen, bei den vielen Skeptikern Elektromobilität erlebbar zu machen, meint Böhringer. Auch Maika Friemann-Jennert (CDU) begrüßt die Idee der beiden Hamburger. Nicht zuletzt, weil dann auch „endlich die Mondlandschaft verschwindet.“ Seit Jahren parken auf der brach liegenden Fläche die Autos kreuz und quer gebührenfrei. Das könnte sich ab September ändern. Dann würde das Parken 50 Cent pro halbe Stunde kosten. Nur die ersten 30 Minuten wären kostenfrei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen