Anschlusststelle Parchim : Schwer Verletzter auf der A24

Monika Skolimowska_dap.jpg

In der Samstagnacht kam es auf der A24 in Fahrtrichtung Berlin zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person und hohem Sachschaden.

von
29. September 2019, 10:38 Uhr

In der Samstagnacht kam es auf der A24 in Fahrtrichtung Berlin zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person und hohem Sachschaden.

In Folge einer Vollsperrung der A24, nahe der Anschlussstelle Parchim in Fahrtrichtung Berlin aufgrund eines Wildunfalls mit einer Wildschweinrotte, kam es zu Stauerscheinungen.

Der 39-jährige Fahrzeugführer eines Kleintransporters mit Trailer übersah das Stauende und fuhr auf einen stehenden LKW trotz eingeschalteten Warnblinklichtes auf und kam auf einem angrenzenden Feld zum Stehen.

Mehrere Kollisionen

Der Laster wurde in Folge des Verkehrsunfalls auf ein vor dem LKW stehendes Auto geschoben, welches wiederum mit dem unfallverursachenden Kleintransporter zusammenstieß.

Der 39-jährige wurde in Folge des Verkehrsunfalls in der Fahrzeugkabine eingeklemmt und musste durch Rettungskräfte befreit werden. Der 39-jährige wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum gebracht. Alle weiteren Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 50 000 Euro.

Die A24 war im Bereich der Unfallstelle für insgesamt fünf Stunden vollgesperrt.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen