Großprojekt in Mecklenburg-Vorpommern : Der Flughafen Parchim wird zur Autostadt

23-98300667.JPG

Ab kommender Woche sollen auf dem insolventen Flughafen tausende Fahrzeuge zwischengelagert werden.

von
05. Juni 2020, 17:44 Uhr

Auf dem insolventen Flughafen Parchim sollen in den nächsten Monaten bis zu 10.000 Autos umgeschlagen und zwischengelagert werden. Das Großprojekt mit der BLG Autoterminal Deutschland GmbH & Co. KG, einem Unternehmen des Seehafen- und Logistikdienstleisters BLG Logistics (Bremen), beginne kommende Woche, teilte Insolvenzverwalterin Bettina Schmudde am Freitag mit.

Zuletzt seien mehrere Flughäfen in Deutschland zur Zwischenlagerung von Autos genutzt worden, unter anderem der Flughafen Berlin-Brandenburg sowie ein Regionalflughafen nahe Cloppenburg.

Der Automobilumschlag auf stillgelegten Betriebsflächen bringt einen neuen wirtschaftlichen Impuls und rege Betriebsamkeit auf den Flughafen und in die Region Parchim und schafft darüber hinaus neue Arbeitsplätze in den Bereichen Sicherheit und Wartung der Automobile. Bettina Schmudde, Insolvenzverwalterin
 

Der Flughafen werde so sinnvoll genutzt, bis über seine Zukunft final entschieden worden sei.

Neben der Baltic Airport Management GmbH befinden sich mit der Baltic Airport Mecklenburg GmbH sowie der Germany LinkGlobal Logistics GmbH derzeit drei Gesellschaften des Regionalflughafens Schwerin-Parchim im laufenden Insolvenzverfahren. Der chinesische Eigentümer des Flughafens, Jonathan Pang, hatte am 2. Mai 2019 Insolvenzantrag für die Flughafen-Betriebsgesellschaften gestellt.

Mehr zum Thema:

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen