Parchim : Vergewaltigung einer 17-Jährigen: Nochmals 80 Männer zum Gentest aufgerufen

Ein Mann gibt bei einem Reihengentest eine DNA-Probe ab.

Ein Mann gibt bei einem Reihengentest eine DNA-Probe ab.

Freiwillige Abgaben von Speichelproben sollen neue Erkenntnisse bringen

nnn.de von
07. Juni 2019, 13:14 Uhr

Für den Massengentest in Parchim, mit dem die Vergewaltigung einer 17-Jährigen aufgeklärt werden soll, hat die Staatsanwaltschaft einen zusätzlichen Termin anberaumt. Für Donnerstag, 13. Juni, seien noch einmal rund 80 Männer zur freiwilligen Abgabe einer Speichelprobe gebeten worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Schwerin am Freitag. Sie seien bisher nicht erreicht worden oder nicht erschienen.

Von den bisher genommenen mehr als 1000 Speichelproben sei bislang etwa die Hälfte ausgewertet. Ein Treffer sei noch nicht dabei. Zum Massengentest im April waren 1100 Männer aufgerufen worden. Dabei handelt es sich um Personen, deren Mobiltelefone zum Tatzeitpunkt Anfang Dezember in einer Funkzelle rund um den Tatort eingeloggt waren. Damals war in der Kreisstadt eine 17-Jährige vergewaltigt worden. Trotz intensiver Ermittlungen konnte der Täter bisher nicht gefasst werden.

Weitere Artikel zum Thema:

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen