Demen : Bergab mit Tempo 30: Pokal für die Renn-Maus

Nach dem offiziellen Rennen dürfen auch die Zuschauer mal ans Steuer: Lea aus Demen leiht Lena aus Berlin ihren flotten Käfer.
Nach dem offiziellen Rennen dürfen auch die Zuschauer mal ans Steuer: Lea aus Demen leiht Lena aus Berlin ihren flotten Käfer.

Nächstes Jahr feiert das Demener Seifenkistenrennen sein Fünfjähriges.

von
03. Juni 2019, 05:00 Uhr

Vier Abende hat Denny Zoch in der Garage gebastelt und aus zwei ausrangierten Rollstühlen, mehreren Winkeleisen, Metallplatten und diversen Rohren eine Seifenkiste zusammen gezimmert. „Rolling Oma“heißt sie, und sie hat gute Chancen, beim 4. Demener Seifenkistenrennen ganz vorn dabei zu sein. Wäre da nicht Kenny. Kenny, der Pilot von „Speedy Gonzales“. Der Schüler aus Wessin hatte schon im vergangenen Jahr das Demener Seifenkisten-Rennen für sich entschieden. Auch diesmal sieht es danach aus. „Speedy Gonzales liegt gut auf der Bahn und ist schön windschnittig“, sagt Jürgen Philipp. Der Urlauber war zufällig mit Freunden aus Berlin an dem Wegweiser zum Demener Seifenkisten-Rennen vorbeigefahren. „Da haben wir spontan entschieden, abzubiegen“, sagt er. Lautstark mit La-Ola-Wellen jubelte die Berliner Reisegruppe den Piloten zu, wenn sich diese mutig oben auf dem Hügel die hölzerne Rampe herunterstürzten. „Da fährt man durchs schöne Mecklenburg und findet sowas Tolles“, sagt Jürgen Philipp. „Genau das macht eine gute Dorfgemeinschaft aus. Man kommt zusammen, hat Spaß. Das lockt vielleicht auch die Zugezogenen.“ Die Idee für das Rennen hatte der Demener Jörg Scheel aus einer Laune heraus. „Wir wollten den Kindern was bieten zum Kindertag.“ Nächstes Jahr feiert das Demener Seifenkistenrennen sein Fünfjähriges. Mit großer Racerparty und einem Zuschauer-Rennen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen