Parchim : Die Stars des Martinimarktes

Übergabe des dritten Pokals an Jennifer Köllner (m.) durch Gabi Kunert-Baarß von der Parchimer Geschäftsstelle der SVZ (l.), Parchims stellvertretenden Bürgermeister Frank Schmidt (daneben), die Parchimer Geschäftsstellenleiterin Nicole Boldt (2. v. r.) und Katja Frick, Teamleiterin der Redaktionen Parchim und Lübz.
1 von 3

Übergabe des dritten Pokals an Jennifer Köllner (m.) durch Gabi Kunert-Baarß von der Parchimer Geschäftsstelle der SVZ (l.), Parchims stellvertretenden Bürgermeister Frank Schmidt (daneben), die Parchimer Geschäftsstellenleiterin Nicole Boldt (2. v. r.) und Katja Frick, Teamleiterin der Redaktionen Parchim und Lübz.

SVZ übergab zusammen mit Vertretern der Stadt die Pokale

von
05. November 2019, 05:00 Uhr

In jedem Jahr vergibt die Schweriner Volkszeitung mit Hilfe ihrer Leser und Vertretern der Stadt Parchim Pokale an die Martinimarkt-Stars. Eine Würdigung nur für die Ehre. Die Übergabe der Pokale war in diesem Jahr sehr emotional. Alle drei Schausteller freuten sich riesig über diese Auszeichnung, die  die SVZ zusammen mit Parchims stellvertretendem Bürgermeister Frank Schmidt und Marktmeisterin Gabi Wolff übergab.

Den größten Pokal konnte Achim Hirsch (3. v. l.) aus Berlin mit seiner Pferderennbahn 'Hoppegarten' entgegennehmen, zusammen mit Helfer Niklas Schramm (2. v. l.). Diesmal wagte sich auch Marktmeisterin Gabi Wolff (2. v. r.) aufs Bild.
Christina Köhn

Den größten Pokal konnte Achim Hirsch (3. v. l.) aus Berlin mit seiner Pferderennbahn "Hoppegarten" entgegennehmen, zusammen mit Helfer Niklas Schramm (2. v. l.). Diesmal wagte sich auch Marktmeisterin Gabi Wolff (2. v. r.) aufs Bild.

 

„Ich komme seit 1992 hierher und so viele Parchimer erfreuen sich an meinem Pferderennen. Sonst habe ich immer zugesehen, wie andere gewürdigt wurden, heute bin ich es selbst. Ich freue mich sehr", sagte ein sichtlich gerührter Achim Hirsch, Inhaber des Belustigungsgeschäftes „Hoppegarten“ aus Berlin.  "Ich finde, ich habe den Preis verdient“', setzte er noch mit einem Augenzwinkern hinzu. Er käme inzwischen schon so lange zum Martinimarkt nach Parchim, dass mittlerweile schon die Kinder der Parchimer bei ihm spielen würden, die vor 28 Jahren bei ihm selbst als Steppkes die Plastik-Pferde ins Wettrennen schickten.

Den mittleren Pokal erhielten Jörg Vorlop und seine Frau aus Hannover. Sie bieten leckere Champignons und in Teig gebackenen Blumenkohl und Baguettes auf dem Martinimarkt an, immer stehen lange Schlangen von Menschen davor.  „Seit vielen Jahren bieten wir unser Essen in kompostierbarem Geschirr, weil wir das so wollen“,  erklärte Waltraud Vorlop, ebenfalls bewegt durch die kleine Ehrung. "Bei uns wird immer alles frisch zubereitet und wir verwenden immer Zutaten aus der Region", erzählte sie außerdem.

Freuten sich ebenfalls riesig über den zweiten Pokal: Waltraud und Jürgen Vorlop aus Hannover mit ihrem Imbissstand.
Christina Köhn

Freuten sich ebenfalls riesig über den zweiten Pokal: Waltraud und Jürgen Vorlop aus Hannover mit ihrem Imbissstand.

Kaum fassen konnte sich Jennifer Köllner aus Teltow über den dritten Pokal. Sie ist Inhaberin des Losgeschäfts "Blümchenpflücken". Mit ihrer großen Berliner Klappe unterhält die Teltowerin die gesamte Gasse auf dem Martinimarkt, in der ihre Bude steht. "Bei mir sind die Stars die Kinder", sagte sie lachend. Das Marktgeschäft sei schon eine ziemliche Rackerei. "Aber ich mache das von Herzen gern, besonders hier in Parchim."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen