Grebbin : Ein ganzes Dorf voller Kreativität

In der Grebbiner Kirche wird die Musikerin und Kinderbuchillustratorin Julia Ginsbach spielen.
In der Grebbiner Kirche wird die Musikerin und Kinderbuchillustratorin Julia Ginsbach spielen.

Grebbin beteiligt sich mit umfangreichem Kulturprogramm an „Kunst Offen“

von
08. Juni 2019, 05:00 Uhr

Der Kunst- und Kulturverein Grebbin nimmt zu Pfingsten an „Kunst offen“ teil und überrascht wieder mit einem ganzen Dorf voller Kreativität. Das Thema in diesem Jahr lautet: „(un)endlich“.

Am heutigen Sonnabend startet die Veranstaltungsreihe um 19 Uhr mit einem sehens- und hörenswerten Konzert. Julia Ginsbach und Sabine Kamke präsentieren in der Grebbiner Kirche eine unterhaltsame Revue á la Grebbin. Das Konzert ist der Startschuss für viele und vielseitige Kunstausstellungen, die an unterschiedlichen Plätzen im Ort an Pfingstsonntag und -montag von 10 bis 18 Uhr zu sehen sind.

Ortsansässige Künstler zeigen ihre Werke rund um das Wortpaar „(un)endlich“ und sind stolz, die namhafte Gastkünstlerin Karin Camara aus Neubrandenburg begrüßen zu dürfen. Sie stellt in der Kirche Exponate unter dem Motto „Die Vergangenheit in mir“ aus, die 300 Jahre aus Leben von Menschen in Mecklenburg-Vorpommern umfasst. Bei Bedarf können Gruppen durch die umfangreiche Ausstellung geführt werden.

Wer sich eine kleine Kunstpause gönnen will, kann das bei Kaffee und Kuchen im Kunstcafé tun, das sich in der Gemeindebibliothek in der Fritz-Reuter-Straße befindet. Da sie auch als Ausstellungsraum dient, können hier zudem Klöppelarbeiten von Ilse Blümel bestaunt werden. Zudem können die Besucher noch auf dem Bücherflohmarkt am Pfarrhaus stöbern und vielleicht ein seltenes Stück finden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen