Kaiserliches Postamt Parchim : Herzlich willkommen im „Viete“

Cindy und Toralf Gahl pachten das Kaiserliche Postamt, sie freuen sich auf die Parchimer.
Cindy und Toralf Gahl pachten das Kaiserliche Postamt, sie freuen sich auf die Parchimer.

Neue Betreiber wählen Parchimer Original als Namenspaten für Gaststätte im Kaiserlichen Postamt: Eröffnung am ist 10. März

von
06. Februar 2018, 21:00 Uhr

Einiges wird sich ändern im Kaiserlichen Postamt, aber das Haus bleibt Mittelpunkt der Gastlichkeit in Parchims Innenstadt. Ab 10. März eröffnet die Gaststätte im Kaiserlichen Postamt nach einmonatiger Pause mit neuen Betreibern. Augenfälligste Innovation wird der Name sein. „Viete“ heißt es dann am Schuhmarkt in Anspielung auf Vieting. Betreiberin Cindy Gahl: „Wir möchten, dass sich ein Stück von Parchim in diesem Haus widerspiegelt. Da passt die bekannte Sagengestalt.“ Der Hotelbetrieb läuft ununterbrochen weiter.

Die junge Gastronomin aus Neustadt-Glewe hat zusammen mit ihrem Vater Toralf Hotel, Gaststätte und Bootshaus gepachtet. Die 25-Jährige hat Hotel- und Tourismusmanagement studiert und eine Ausbildung als Hotelfachfrau absolviert. Der Name „Kaiserliches Postamt“ bleibt, allerdings wird nicht mehr vor Ort gebraut – die Kosten sind zu hoch, zu viele Biere tummeln sich auf dem Markt. „Das Flair bleibt aber“, verspricht Cindy Gahl, „die Gäste haben verschiedene Biersorten zur Auswahl, auch Craft-Bier.“ Letzteres meint handwerklich gebraute Trend-Biere. Die Küche im „Viete“ wird gutbürgerlich ausgerichtet sein, will auch saisonale Überraschungen bieten. Gute Steaks, Burger und Maritimes von den Müritzfischern gehören zum regionalen und saisonal unterschiedlichen Angebot. Salate, vegetarische und vegane Gerichte, auch modern in Szene gesetzt. „Aber wir sind kein etepetete Restaurant“, stellt Cindy Gahl klar. Frische und Qualität aus der Region sollen sich in der Speisekarte spiegeln. „Wir arbeiten gern mit den Unternehmern und Parchimern zusammen“, freut sich die Gastronomin auf ihr Engagement in der Eldestadt.

„Viete“ heißt alle Parchimer willkommen. „Die Gäste sollen mit dem Gefühl gehen, bei uns einen schönen Abend verbracht zu haben und gern wiederkommen zu wollen“, sagt Toralf Gahl. Dazu gehört auch, immer wieder Überraschungen anzubieten, das ein oder andere Detail auf der Speisekarte zu verändern. Themenabende oder Live Musik ergänzen die Gastronomie. Der Familienbetrieb hat die bisherigen Mitarbeiter des Brauhauses übernommen, beschäftigt fünf Auszubildende und sucht noch Köche und Restaurantfachkräfte. Am 10. März um 18 Uhr öffnet „Viete“ zum ersten Mal. Wegen des erwarteten Andrangs: Bitte reservieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert