Grebbin : Karpfenfest mit Räucherduft

In seiner Kammer räucherte Klaus-Dieter Klöckner Karpfen, Forellen und Aale.
In seiner Kammer räucherte Klaus-Dieter Klöckner Karpfen, Forellen und Aale.

Angelsportverein lud auf sein Vereinsgelände an der Warnowquelle ein

von
28. Oktober 2019, 10:11 Uhr

Trotz frischer Windböen fand das Grebbiner Karpfenfest als letzte diesjährige Vereinsaktivität des Angelsportvereins regen Anklang. Der ASV „Quellteich“ hatte erneut auf sein Vereinsgelände an der Warnowquelle eingeladen.

Schon von weitem lockte der Duft der Karpfen, Forellen und Aale, die Karl-Heinz Klöckner in einem metallenen Gehäuse über loderndem Buchenholz räucherte.

Der ASV „Quellteich“ zählt laut Behlau derzeit 28 Mitglieder. Das angestammte Fischgewässer „Groot Söll“ in Richtung Bergrade sei aber leider ebenso ausgetrocknet wie das Darzer Moor. Wenigstens die Warnowquelle habe einigermaßen Wasser geführt. Das alljährliche Karpfenfest, so Behlau , zähle zu den Aktivitäten, mit denen der Verein in Grebbin „zu einem attraktiven Veranstaltungskalender für das Dorfleben beiträgt“. Das weiß auch der neue Bürgermeister David Wollgandt zu schätzen, der den Verein mit seinem Besuch beehrte. Das Karpfenfest klang abends im wärmenden Schein einer Feuerschale gemütlich aus.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen