Parchim : Kleines Café mit großem Programm

Bühne frei für die neue Spielzeit mit viel Kabarett im Café Melange von Micha Alsdorf.
Bühne frei für die neue Spielzeit mit viel Kabarett im Café Melange von Micha Alsdorf.

Melange-Wirt Micha Alsdorf präsentiert den Herbstspielplan mit bekannten Gesichtern und viel Comedy

von
01. Oktober 2019, 12:00 Uhr

„Wat is’ ne Dampfmaschin?“ Wer kennt sie nicht, die berühmte Frage aus dem Klassiker „Die Feuerzangenbowle“. Auch in Parchim wird sie noch einmal gestellt. Genauer gesagt: Abgespielt. „Ich kann viele Passagen aus dem Film schon mitsprechen. Eigentlich fast alle“, sagt Micha Alsdorf. Der Wirt des Café Melange freut sich schon sehr auf diese besondere Vorführung in seinem Haus. Doch noch müssen er und auch Freunde des Klassikers sich gedulden. Denn erst am 16. Dezember steht die Filmvorführung im Kalender des Café Melange. Auch das gleichnamige Getränk werde dann serviert, verspricht der Wirt. Seit 18 Jahren bietet er in seinem urigen, kleinen Café neben selbstgebackenen Kuchen und Torten, starken Kaffee-Variationen sowie Frühstück und einem Mittagstisch auch Unterhaltungskost an. Nun steht das Herbstprogramm fest. Und da darf „die Feuerzangenbowle“ natürlich nicht fehlen. „Das ist jedes Jahr ein Dauerbrenner.“

Der Spielplan startet am 5. November mit dem neuen Programm von Saskia Kästner und Dirk Rave „Schwester Cordula liebt Heimatromane – Unsern Bub, den kriegst du net“. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr und findet einen Tag später erneut und zur gleichen Uhr zeit statt.

Gleich drei Mal steht „Die große Herricht und Preil Radioschau“ auf dem Spielpan: am 28. November, 4. Dezember und 18. Dezember. Beginn ist immer um 19.30 Uhr. „Dietmar Lahaine und Dirk Möller waren mit diesem Programm im vergangenen Jahr schon hier und das hat so gut eingeschlagen, dass sie wiederkommen müssen“, sagt der Café-Inhaber.

Er freut sich nicht nur über einen vollen Spielplan, sondern auch über das große Interesse der Besucher. „Ich werde bereits Wochen vorher nach dem Programm gefragt, die Veranstaltungen sind schnell ausverkauft.“ Und auch die Künstler kommen gerne nach Parchim.

Und nach so vielen Jahren weiß Alsdorf genau, was die Zuschauer, die aus ganz Deutschland kommen, sehen wollen: „Es wird viel zu selten gelacht, die Leute möchten Kabarett und Comedy sehen.“ Lina Lärche präsentiert am 21. November um 19 Uhr ihr humorvolles Programm „Kann ein Riegel Sünde sein?“ Gerd Normann möchte die Gäste am 5. Dezember, um 19.30 Uhr mit „Willy & Liesbeth häkeln Witze“ zum Lachen bringen. Und eine Woche später, am 12. Dezember um 19.30 Uhr, erinnert sich Beppo Pohlmann in seinem Programm „Ich war mal schön“.

Eine Stunde braucht Micha Alsdorf, um aus dem Café eine Kulturstätte zu machen. Dann gibt es nicht nur Kaffee, sondern auch ein kühles Bier oder ein Glas Wein. 35 Zuschauer finden in der Mittelstraße 18 Platz. Karten gibt es zu den Öffnungszeiten im Café.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen