Parchim : Ode an die Menschenwürde

Einmaliges Konzert in St. Marien: Mitwirkende verarbeiten musikalisch die Europahymne „Ode an die Freude“
Einmaliges Konzert in St. Marien: Mitwirkende verarbeiten musikalisch die Europahymne „Ode an die Freude“

Parchim beteiligte sich mit Konzert an internationalen Wochen gegen Rassismus

nnn.de von
25. März 2019, 12:00 Uhr

Chorsänger, Bandmusiker, Poeten und zahlreiche Zuschauer fanden sich am frühen Freitagabend gemeinsam in der Parchimer St. Marienkirche ein, um gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus und für ein friedliches Miteinander zu setzen. „Dass Menschenwürde gewählt wird, ist nicht selbstverständlich“, betonte Pastorin Jessica Warnke-Stockmann in ihren Begrüßungsworten und auch, dass die Europawahl im Mai für Viele Hoffnung bedeutet. Besonders nationalistischen, autoritären und rassistischen Angriffen von rechtsaußen solle damit ein Europa der Freiheit, Demokratie und Menschenrechte entgegengestellt werden. Und deshalb standen die Internationalen Wochen gegen Rassismus, die in diesem Jahr vom 11. bis 24.März stattfanden, unter dem Motto: „Europa wählt Menschenwürde“.

Wie wichtig ihnen dieses Statement ist, zeigen alle Beteiligten mit dem Besuch dieser gelungenen Veranstaltung in Parchim . Unter den Zuschauern war auch Silke Reddin aus Parchim: „Ich finde es in diesen Zeiten wichtiger denn je, Haltung zu zeigen. Toll, dass sich so viele Menschen dafür engagieren.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen