Klinken : „Wir haben viel erreicht“

Ein Runge-Meisterstück spielte Kantor Fritz Abs (l.), wofür ihm Olaf Hussels dankte.
Ein Runge-Meisterstück spielte Kantor Fritz Abs (l.), wofür ihm Olaf Hussels dankte.

„Förderverein Lewitzrandorgeln“ beendete mit Konzert und Feier seine Arbeit

von
24. November 2019, 18:45 Uhr

Mit einem Abschiedskonzert in der Kirche von Klinken und einer Feier in Rusch beendete der „Förderverein Lewitzrandorgeln“ am Sonnabend nach über acht Jahren seine Arbeit. „Wir haben viel erreicht – und es hat großen Spaß gemacht“, lautete das Fazit des stellvertretenden Vorsitzenden Olaf Hussels.

Ihm und der Kassiererin Ines Hoffmann bleibt es nunmehr überlassen, die Formalitäten der einstimmig beschlossenen Vereinsauflösung abzuwickeln. Von großem Pioniergeist beseelt, hatten sich im Frühjahr 2011 fast 20 engagierte Frauen und Männer zusammengefunden, um in der Lewitz die von Johann Heinrich Runge (Hagenow, 1811-1885) erbauten Orgeln zu retten.

Zur Vorsitzenden des Fördervereins wurde damals Elfriede Hoffmann gewählt. Sogleich entfaltete der Verein eine Fülle von kreativen Aktivitäten. Er nahm an Floh- und Weihnachtsmärkten teil, verkaufte als Orgeln gestaltete Vogelhäuschen, organisierte Pflanzentauschbörsen, Benefiz- und Mitmach-Konzerte, Lesungen, Spendenaktionen und Haussammlungen.

Im Frühjahr 2017 hatte Sabine Kamke den Vorsitz übernommen. Die Einbindung von Aktivitäten zur Sanierung der Garwitzer Runge-Orgel in den Förderverein scheiterte jedoch, ihm ging die Puste aus. Die Vereinsauflösung war nur noch eine Frage der Zeit.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen