Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Vergnügen Kälte von Programm übertrumpft

Von ilba | 03.12.2017, 21:00 Uhr

Alle Generationen kamen zum Lübzer Weihnachtsmarkt, dessen Höhepunkt die Feuershow war.

Wenn er kommt, stets ein Garant für Spaß: Diethard Grosser und sein Lanz Bulldog, mit dem der Lübzer Malermeister bei verschiedenen Veranstaltungen wie unter anderem auch auf dem am Sonnabend wieder stattgefundenen Weihnachtsmarkt – schon traditionell – auf dem angespannten Kremserwagen sitzende, bestens gelaunte Kinder und ihre Eltern zu Rundfahrten durch die Stadt einlädt. Dabei zeigt der Geschäftsmann Ausdauer: Das markante Bullern des Motors der historischen, einst in der Landwirtschaft eingesetzten und jetzt restaurierten Maschine war auch noch lange in der Dunkelheit zu hören – und das bei Temperaturen, die alles andere als dazu verlockten, lange draußen zu bleiben. Obwohl deshalb oft schon durchgefroren, hielten viele Besucher bis zum Schluss durch, um den diesjährigen Höhepunkt – eine Feuershow auf dem Burghügel – nicht zu verpassen. Obwohl die beiden mit Hilfe des Gewerbevereins engagierten Künstler relativ weit weg von ihnen agierten, war die Wärme beim Feuerspeien sehr willkommen.

2013 hatte der Verein „Lübzer Land e.V.“ den Markt zum ersten Mal organisiert. Auch in diesem Jahr war es ihm gelungen, mehrere Partner zu finden, um ein möglichst attraktives Angebot vorzuhalten. Unbeeindruckt von der Kälte zeigten sich zum Beispiel auch die jüngsten Mitglieder des Lübzer Karnevalclubs LKC ’54 e.V., die ihr Können auf der kleinen Bühne zeigten.