Freie Wähler : Für Glöwen: An der Steuerschraube drehen

nnn+ Logo
Robert Barwig, Christopher Teschner, Andree Gyger und Martin Ludwig (v. l.) wollen künftig für Glöwens Bürger wirken.
Robert Barwig, Christopher Teschner, Andree Gyger und Martin Ludwig (v. l.) wollen künftig für Glöwens Bürger wirken.

Vier Männer, ein Ziel: der Ortsbeirat in Glöwen. Sie alle kandidieren für die Freien Wähler und sie sind die einzigen Kandidaten im größten Dorf der Gemeinde Plattenburg.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

von
23. Mai 2019, 20:00 Uhr

Auch wenn erst am Sonntagabend die Kommunalwahlergebnisse feststehen, so kann heute schon gesagt werden, dass der Ortsbeirat in Glöwen nur von Vertretern der Freien Wählern besetzt sein wird. Nur sie habe...

hcuA ewnn erst ma aSnntnadbgeo edi wagreeniKleosbhnalsmum snsteheetf, so annk uteeh nshco ggseat endwer, dsas red rsebrtatiO in ewlöGn unr nov rVreetnrte der neirFe nehWlär sebtetz eisn ir.dw Nur sei eahnb tim rebtoR iwagrB 5(),6 ohsirreCtph cnTeresh ()5,3 aiMnrt wdiLgu ()41 dnu nAedre regyG 7)(3 iadaedntnK für end ibtrtrsaeO irnntei.om

itM digLuw nud yegGr hgeen zeiw eoiitsphlc gNleiuen isn ene.nRn „Es ehgt nsu ,amdru taswe uz nvreerdä“,n so taiMrn iudwLg. G„löwen olls ihcs zu emeni eeetnbnelsrw rOt nk.ictlwe“ne Um dsei rhcerieen zu öen,nkn leolwn eis hctin urn mi bOirrtatse ergaien, ennosdr cahu üfr edi tmeeneG.inrgtuderve Hoe„h udnrGntsueer droe die iwntuElkngc edr teKbriüen-ahG cnhrspee hnco itchn rfü neie ndislAgeun ni ereursn Ge“e,mnide so iugL.wd ireH lwli re fau alel leläF zatnseen.

anGz eobn auf der itsLe edn vrie Kdetaiadnn erd Fnieer rähWel testh rde Eahltr erd ulSh.ec riHe tihse chua red eiahweczf itieamnrvaFle nedeAr Gegyr niees recrShebiuawktnt.p eDi ehucSl seüsm ebbinel ndu cttwnrieikeeetlw dnw,eer daitm Göweln neei uftZukn eabh.

eiD ienreF rälhWe geenl nogrße eWtr ufa die rnfkrttaIusur dse eblnartregPtu lstte.isrO eDi„ snLtengtaegueibsesdir ndu edi wgtklunniEc des inneeigts eenKdsanärengsle hneab ibe nsu “ir,rittPäo atsg hosiprrhetC ens.hrcTe dAßeurem gehe es in funtukZ cuah um nde buuaAs ovn e,Saßtrn eGeneghw und agSrethen,ßlenuutcb rgnztäe teRorb awr.Bgi

seeiD rfü ied Geöwlner ictewinhg rumntrhneutaIrkfest lwleon esi ahuc ni eid enue etrnmnrGugeteiedev entrga udn rrt,evtnee ennw esi hägwlet .ndwree üaDer„rb inhusa tilg ,se für ied etbltugrnPa ein sltharcfeichtwis zonpKte zu tri,bereean“ so sr.Tehnec tMi rde Batagngneru vno tötFedrelinmr rafdü ies ien etrers tchSrti ant.eg Ahuc asd mTeah Wniftkard dirw etlulak ,ebeilnb os esheTr.cn

Dne eibden eieiegeursNnnt ntraMi dLwuig dnu ednAer reygG ies es igthiwc, das hrO ma egrBür zu eanb.h „Die lormbPee ndu die ninMeugne red rüerBg üssnem riw ,ikcenr“üchteisbg satg rGgye. „dUn edren rVhägseloc slotnel riw uach swiote eiw cgmöihl senmez“tu.

zur Startseite