Erster kultureller Höhepunkt in der Rolandstadt : Große Freude hier singen zu dürfen

nnn+ Logo
Abstand und Spuckschutz bestimmen das Bild in diesem Jahr. Dozentin Sylvia Koncza und Paula Schmidt bei ihrer ersten gemeinsamen Gesangsstunde.
Abstand und Spuckschutz bestimmen das Bild in diesem Jahr. Dozentin Sylvia Koncza und Paula Schmidt bei ihrer ersten gemeinsamen Gesangsstunde.

21 Teilnehmer bei der diesjährigen Lotte-Lehmann-Woche. Dank an die Stadt Perleberg.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

von
27. Juli 2020, 12:00 Uhr

Es war durchaus kein Höflichkeitsapplaus, den Bürgermeisterin Annett Jura am Freitag von den Teilnehmern der Lotte-Lerhmann-Woche erhielt. Dieser kam aus vollem Herzen. „Wir sind der Stadt Perleberg sehr dankbar, dass wir hier sein dürfen, dass wir hier singen dürfen.“ Eine Aussage, die am Wochenende von den Teilnehmern und den Dozenten immer wieder zu hören ist.

In den letzten Wochen und Monaten hat Gisela Bottke aus Schwerin regelrecht gefiebert. „Ich habe mich bereits im Januar angemeldet“, erzählt sie dem „Prignitzer“. „Im März dann der Lockdown.“ Es hätte ihr in diesem Sommer etwas gefehlt, so die Bürokauffrau, für die der Gesang ein Hobby ist. Vor fünf Jahren wurde sie durch einen Flyer auf die Möglichkeit aufmerksam, sich auch als Laie hier auszuprobieren zu können. Und seit dem ist sie mit Begeisterung dabei. Auch wenn es mit den Hygieneauflagen etwas ungewohnt sei, „wichtig ist, wir können singen“.

Im unteren Probenraum sitzt Dozentin Sylvia Koncza am Klavier, auf dem eins Lotte Lehmann spielte. „Ich habe nicht daran geglaubt, dass ich in diesem Jahr noch einen Kurs geben werde“, sagt sie in einer Pause. Sie ist seit 2008 in Perleberg dabei. Die aus Bayreuth stammende Sopranistin ist an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart tätig, wo auch noch nicht alles wieder im Normalbetrieb laufe. Deshalb ihre große Freude nun wieder in Perleberg tätig sein zu dürfen.

Ihre nächste Schülerin an diesem Tag ist Paula Schmidt aus Oschersleben. Die Gymnasiasten wurde von ihrem Lehrer der Musikschule angeregt, an der Lotte-Lehmann-Woche teilzunehmen. Und so er lebt sie ihre Premiere in der Rolandstadt, freut sich sehr, dass die Kurse auch stattfinden können.

So sieht es auch der Schweriner Enno Schreiber, der in Hannover Musik studiert. „Ich finde es eine wirklich starke Sache, auch wenn die Situation kompliziert ist.“ Durch eine Freundin aufmerksam gemacht, habe er sich erst kurzfristig angemeldet. Der Musikstudent erhofft sich von seiner Teilnahme neue Impulse zu bekommen, treffe er doch hier auf andere Lehrer und Dozenten.

Die erste Möglichkeit die Sängerinnen und Sänger live zu erleben, gibt es heute Abend um 20 Uhr, wenn sich die Meisterklasse in der Aula des Gottfried-Arnold-Gymnasiums präsentiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen