Wittenberge : Jahnschule im Aufwind

Die Tanzgruppe Elementrix überrascht die Zuschauer mit einer Show.
Die Tanzgruppe Elementrix überrascht die Zuschauer mit einer Show.

Förderverein startet durch. Finanzielle Basis gelegt.

von
25. Oktober 2019, 12:00 Uhr

Es ist der vorläufige Höhepunkt in eineinhalb Jahren Fördervereinsarbeit, die einen Neuanfang markiert. Auf dem Sportplatz der Jahnschule zeigt am Donnerstag die Tanzgruppe Elementrix eine kleine Show. Vor der Bande stehen Lehrer und Gäste mit einem Saft oder einem Sekt in der Hand. Es gibt Grund zu feiern: Werbetafeln zieren die bisher nackte Bande des Soccerfeldes.

„Wir haben zwölf Partner aus Wittenberge gefunden, die uns finanziell unterstützen, sich dafür hier gegenüber dem Bahnhof präsentieren können“, sagt der Vereinsvorsitzende Knut Tonagel. Insgesamt erhalte der Verein pro Jahr dadurch 1800 Euro. „Alle Partner haben eine langfristige Zusammenarbeit signalisiert, für uns bedeutet das finanzielle Planungssicherheit“, freut sich der stellvertretende Vorsitzende Steffen Gitter. Unter den Förderern sind unter anderem der Verein Deutsche Gesellschaft für Zerstörungsfreie Prüfung und der Rotary Club Perleberg.

„Seit mehr als 25 Jahren gibt es den Verein, aber er stand nur noch auf dem Papier“, sagt Schulleiterin Kerstin Schulz. Erst mit dem neuen Vorstand begann im März 2018 die jüngste Erfolgsgeschichte, von der rund 300 Schüler profitieren.

„Jeder Erstklässler bekommt ein Shirt unserer Schule, wir unterstützen Arbeitsgemeinschaften wie die Schwimmer oder unsere Tanzgruppe“, sagt Tonagel. Im Frühjahr gibt es eine Harkenparty, auf der Schüler und ihre Familien den Schulhof putzen. Im Dezember folgt das zweite Weihnachtssingen in der Stadtkirche, in diesem Jahr vielleicht sogar zusammen mit der Musikfabrik, nennt Tonagel weitere Aktivitäten.

Neue gestaltete Flyer und Visitenkarten sorgen für ein repräsentatives Auftreten in der Öffentlichkeit. Die Liste der Aktivitäten ließe sich fortsetzen, eine möchten Tonagel und Gitter noch unbedingt nennen. Zusammen mit dem früheren Hausmeister der Schule reparieren die Kinder ihre Fahrräder, so dass alle an der Radfahrprüfung teilnehmen können. Auch das war bisher keine Selbstverständlichkeit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen