Lagerhalle in Kuhsdorf abgebrannt : Video: Großbrand verursacht Millionenschaden

Die Halle wird durch die Flammen komplett zerstört.
1 von 6
Foto: Susan Ebel

In den frühen Morgenstunden kam es in Kuhsdorf in einem Agrarbetrieb zu einem Lagerhallenbrand. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand die große Halle bereits in Vollbrand.

nnn.de von
11. Dezember 2017, 09:43 Uhr

Eine Lagerhalle der Firma Hagemann Dienste GmbH in Kuhsdorf in der Gemeinde Groß Pankow ist in der Nacht zu Montag in Flammen aufgegangen und komplett zerstört worden. Bis in den Abend brannte das Gebäude unter Aufsicht der Kuhsdorfer Feuerwehr kontrolliert ab. „Die Kameraden übernehmen dann auch die Brandwache“, erklärte Volker Lehmann, stellvertretender Kreisbrandmeister, auf Nachfrage.

Die Halle war etwa 2700 Quadratmeter groß und erst vier Jahre alt. „Der Schaden beträgt mindestens 1,5 Millionen Euro. Genau können wir das noch nicht beziffern, weil wir die Folgeschäden noch nicht kennen“, sagt Firmeninhaber Robert Hagemann. In dem Objekt befanden sich zwei Stapler und eine Hubameise sowie zahlreiche Paletten, wie die Polizei Montagnachmittag mitteilte. Außerdem lagerten dort hochwertige Futtermittel. Robert Hagemanns Betrieb hat sich darauf spezialisiert, Nachprodukte der Lebensmittelindustrie zu entsorgen. Diese wurden zum Teil extern vermarktet oder aber an die Schweine in den beiden Ställen direkt verfüttert. „Kurzfristig können wir unsere Tiere, immerhin fast 10 000 Schweine in zwei Anlagen, noch versorgen. Langfristig müssen wir sehen, wie wir das organisieren“, so Robert Hagemann.

Er bemerkte das Feuer etwa gegen 3.30 Uhr in der Nacht. „Es war erschreckend, wie schnell sich die Flammen über die ganze Halle ausbreiteten und man im Grunde nichts mehr retten konnte“, so der Firmenchef, der laut Internetseite des Betriebs derzeit 15 Mitarbeiter beschäftigt. Etwa 75 Feuerwehrleute aus Groß Pankow, Pritzwalk, Kuhsdorf, Sadenbeck, Groß Langerwisch, Wolfshagen, Mesendorf und Kuhbier waren im Einsatz. Sie konnten die Halle nicht retten, aber verhindern, dass der Brand auf ein Verwaltungsgebäude übergreift, das in direkter Nachbarschaft zur Zeit gebaut wird. Auch durch den Funkenflug waren weitere Ställe und Gebäude auf dem Firmengelände gefährdet. „Wir werden hier zunächst alles mit der Versicherung klären und müssen dann eine neue Halle aufbauen“, wagt Robert Hagemann einen Blick in die Zukunft.

Der Schicksalsschlag hat weitreichende Folgen für den Unternehmer. Denn in unmittelbarer Nachbarschaft zu der nun zerstörten Halle soll ein Futtermischwerk entstehen, zu dem das im Bau befindliche Verwaltungsgebäude gehört. „Ohne die Lagerhalle macht natürlich auch das Futtermischwerk keinen Sinn. Es ist schon eine sehr schwierige Situation“, gibt Robert Hagemann zu. Die Kriminalpolizei ermittelt nun zur Brandursache, allerdings kann der Ort des Geschehens erst im Lauf des heutigen Tags betreten werden.

Einen Hoffnungsschimmer gibt es in dieser schweren Zeit. Andere Unternehmen aus der Umgebung haben Hagemann angeboten, einige ihrer Hallen als Zwischenlager bereitzustellen. Denn täglich kommen auch weiterhin Lkw-Lieferungen in Kuhsdorf an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen