Ausgleichspflanzungen : Weisen stimmt Aufforstung zu

Gemeinde gibt Ausgleichsflächen für Baumaßnahmen in Wittenberge frei

nnn.de von
09. Mai 2019, 05:00 Uhr

Die Gemeindevertretung Weisen hat in ihrer jüngsten Beratung zugestimmt, kommunale Flächen für Ausgleichspflanzungen der Stadt Wittenberge zur Verfügung zu stellen. Die Nachbarkommune sei durch Baumaßnahmen und damit einhergehende Flächenversiegelungen gesetzlich verpflichtet, einen solchen Ausgleich zu schaffen, erläuterte Bürgermeister David Leu den Abgeordneten. Die Stadt habe dafür keine Flächen, deshalb habe sie in der Gemeinde Weisen angefragt ob diese dafür Flächen bereitstellen können. Solche gebe es unter anderem im Bereich des Deiches Schilde und an anderen Stellen, die nicht für eine Bebauung oder andere Zwecke von der Gemeinde benötigt wurden, betonte der Bürgermeister.

Mit der Bereitstellung der Flächen sei kein Verkauf verbunden, zerstreute der Bürgermeister entsprechende Befürchtungen von Abgeordneten .Die Flächen blieben im Besitz der Gemeinde. Auch um die Pflanzung der Bäume und Sträucher müsse sich Weisen nicht kümmern, dies sei ausschließlich die Angelegenheit von Wittenberge und der von der Stadt beauftragten Firmen. Diese seien dann auch verantwortlich für das Abwachsen und die Pflege der Gehölze, sagte der Bürgermeister.

Leu verwies darauf, dass der entstehende Wald Weisen gehöre, das sei ein Gewinn für die Gemeinde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen