zur Navigation springen

Trampolinhalle in Rostock : 2500 Quadratmeter zum Abheben

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Ehemalige Tennisarena des HCC Schmarl wird zur ersten deutschlandweiten Flip Out Trampolinhalle mit verschiedenen Stationen

nnn.de von
erstellt am 12.Sep.2017 | 05:00 Uhr

Wenn es nach Sebastian Pitzer geht, dann können die Rostocker ab Oktober Luftsprünge machen. Denn der 38-Jährige gestaltet derzeit in Schmarl die ehemalige große Tennisarena des HCC zur ersten Flip Out Trampolinhalle Deutschlands um und will damit bis Ende des Monats fertig sein. Für die Team-Mitglieder, die seit Juni über die 2500 Quadratmeter große Fläche wirbeln, bleibt deshalb nicht viel Zeit zum Abheben.

„Ich plane mit 40 Mitarbeitern“, erklärt der Jungunternehmer, der die Flip Out Masterlizenz für Deutschland erworben hat und weitere Hallen in der gesamten Republik eröffnen will. „Für Rostock sprach, dass es bisher kein solches Angebot in ganz MV gab, dass die Anbindung günstig ist und vor allem, dass das HCC als Vermieter die Halle nicht mehr für Tennis nutzen wollte und sie ideal für meine Zwecke geeignet ist“, sagt Pitzer, der die Investitionskosten auf rund zwei Millionen Euro beziffert.

Zielgruppe der Trampolinhalle seien alle zwischen 2 und 102 Jahren. „Das Springen macht so viel Spaß, dass man gar nicht merkt, welcher große Trainingseffekt dabei gleichzeitig erzielt wird“, weiß der Hallenbetreiber. So sei die Bewegung auf dem Trampolin gut für die Ausdauer, Koordination und den Gleichgewichtssinn. „Außerdem fühlt es sich wie Fliegen an und Erwachsene werden wieder zum Kind.“

Für Abwechslung beim Springen sorgen die verschiedenen Bereiche, die alle englische Titel tragen. Beim Slam Dunk können während des Hüpfens Bälle in Basketballkörben versenkt werden, die in verschiedenen Höhen sowohl für Kinder als auch Erwachsene erreichbar sind. Die Tumble Track-Strecke ermöglicht Könnern mehrere Flickflacks hintereinander. Und wer sich in den hoch hinauf ragenden Power Tower wagt, der muss verschiedene Ebenen absolvieren, während draußen am Käfig eine Uhr die Zeit nimmt.

Weiterer Höhepunkt ist der „Ninja Warrior“-Parcours, der ähnlich wie bei der gleichnamigen TV-Show aufgebaut ist und sowohl zum Springen als auch zum Klettern und Hangeln einlädt.

Bis zu 140 Kinder und Erwachsene könnten pro Stunde gleichzeitig die Arena nutzen. Sportkleidung ist dafür zwar nicht vorgeschrieben, wird aber für ein besseres Hüpf-Erlebnis empfohlen. Zwingend ist dagegen der einmalige Erwerb spezieller Antirutsch-Socken, die auf den Trampolinen vorgeschrieben sind. Die Einhaltung der Regeln würde auf der Fläche auch von Aufsichtsleuten kontrolliert. Vor dem Start gibt es eine Einweisung, die Nutzung erfolgt auf eigene Gefahr.

Wer will, kann in der Flip Out Halle auch feiern. „Für Kindergeburtstage haben wir zwei extra designte Räume, die wie die gesamte Halle von international bekannten Graffiti-Künstlern gestaltet wurden. Zusätzlich haben wir noch Sitzecken, eine Lounge und natürlich die Bar, wo es Getränke und Snacks geben wird“, sagt Pitzer.

Er will künftig auch Kurse anbieten – für Sportler, Senioren oder Kleinkinder. „Wir haben deshalb auch Umkleiden mit Duschen und im Behinderten WC auch einen Wickeltisch“, zählt Pitzer auf. Der Investor hat an alles gedacht, um Gästen aus Rostock und Umgebung uneingeschränkten Spaß an Höhenflügen zu bieten.

 

Öffnungszeiten

• Montags geschlossen, Dienstag bis Donnerstag von 15 bis 21 Uhr, Freitag 13 bis 22 Uhr, Sonnabend 10 bis 22 Uhr, Sonntag 10 bis 20 Uhr
• Vormittags soll es Zeiten für Kurse oder Schulklassen geben.
• In den Ferien und an Feiertagen wird auch montags geöffnet.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen