Verkehr : Bahnen zum Nahverkehrstarif zwischen Rostock und Stralsund

Ein Regional-Zug (RE9) nach Stralsund steht auf der Insel Rügen im Bahnhof Binz.
Ein Regional-Zug (RE9) nach Stralsund steht auf der Insel Rügen im Bahnhof Binz.

Die Kunden der Deutschen Bahn können sich freuen: Es wird keinen Aufpreis für Fahrten zwischen Rostock und Stralsund geben.

von
29. November 2019, 13:30 Uhr

Bahnfahrer auf der Strecke Rostock- Stralsund können weiterhin zum Nahverkehrstarif die Fernverkehrszüge der Deutschen Bahn nutzen. Es werde kein Aufpreis fällig, teilte das Verkehrsministerium in Schwerin am Freitag mit. Zuvor hatte die Verkehrsgesellschaft des Landes (VMV) entsprechende Verträge mit der Deutschen Bahn unterzeichnet. Die Vereinbarung gelte bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2025 mit Option auf eine Verlängerung bis 2030.

Nahezu stündlich Züge

Insbesondere die Besitzer von Zeitkarten profitieren nach Ministeriumsangaben von dem Angebot. Diese gelten wie die Einzelfahrausweise weiterhin für die Regionalzüge der Linien RE 9 und RE 10 sowie für die InterCity (IC) und InterCity-Express (ICE). Während diese von der Deutschen Bahn betrieben werden, fahren die Regionalzüge von Dezember an unter Regie der Ostdeutschen Eisenbahngesellschaft. Zwischen den Hansestädten Rostock und Stralsund verkehren laut Ministerium nahezu stündlich Züge.

Sparangebote wie das Mecklenburg-Vorpommern-Ticket und das Quer-durchs-Land-Ticket berechtigen allerdings wie bisher nicht zur Reise in Fernverkehrszügen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen