Bauprojekt in Rostock : Land gibt eine Million für Umgestaltung des Grünen Wegs

Die Altbestände der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt der Staatssicherheit sind noch sehr gut erhalten. Das soll auch so bleiben.
Die Altbestände der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt der Staatssicherheit sind noch sehr gut erhalten. Das soll auch so bleiben.

Die Arbeiten sollen voraussichtlich im Mai 2020 beginnen und im Frühjahr 2021 beendet sein.

von
24. Januar 2020, 14:06 Uhr

Rund 1,1 Millionen Euro Städtebaufördermittel bekommt Rostock für den Umbau des Grünen Wegs nahe der ehemaligen Stasi-Untersuchungshaft in der Hermannstraße vom Land. Das teilte das Bauministerium am Freitag mit. Insgesamt sollen knapp 1,7 Millionen Euro in die Sanierung fließen. Die Arbeiten sollen voraussichtlich im Mai 2020 beginnen und im Frühjahr 2021 beendet sein.

Unter Federführung der Rostocker Gesellschaft für Stadtentwicklung und -erneuerung (RGS) soll der Grüne Weg zwischen August-Bebel- und Augustenstraße umgestaltet werden. Er ist Teil des Sanierungsgebiets Stadtzentrum Rostock und des Denkmalbereichs Steintor-Vorstadt.

Weiterlesen: Rostock feiert seine Stadtentwicklung

So sollen die Straße mit insektenfreundlicher Beleuchtung ausgestattet, Nebenanlagen sowie die Entwässerungsanlagen erneuert werden. Die denkmalgeschützte ehemalige Gefängnismauer der Stasi-U-Haft bleibt erhalten.

Zu der Anlage gehören das angrenzende Wachgebäude, der ehemalige Eingangsbereich mit Kontrollgebäude und das Tor mit Schrankenanlagen inklusive Originalbeleuchtung.

Mehr dazu: Haus der Justiz fast fertiggestellt

Ziel ist es, den städtebaulichen Missstand zu beseitigen und die denkmalgeschützte Anlage zu erhalten. Das Umfeld der Mauer soll begehbar gestaltet und die historische Wegeführung des Grünen Wegs wieder hergestellt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen