Einschränkungen : Buslinien werden zu Demos umgestellt

Wegen der geplanten Demonstrationen in Reutershagen fahren die Busse anders, einige Haltestellen werden gar nicht angesteuert.
Wegen der geplanten Demonstrationen in Reutershagen fahren die Busse anders, einige Haltestellen werden gar nicht angesteuert.

Zwischen 17 und 21 Uhr fahren die Linien 25 und 39 in geänderter Streckenführung. Einige Stopps entfallen komplett.

nnn.de von
25. März 2019, 10:00 Uhr

Rostock | Wegen der Demonstrationen in Reutershagen müssen sich Bus-Nutzer am Montag auf Änderungen einstellen. Ab etwa 17 bis 21 Uhr kommt es zu Beeinträchtigungen. Wie die Rostocker Straßenbahn AG mitteilt, werden die Linien 25 Thomas-Morus-Straße-Doberaner Platz und 39 Sassnitzer Straße-Hauptbahnhof Süd umgeleitet.

Ab Immendiek fahren beide Linien dann über die Hamburger und Karl-Marx-Straße und steuern die Nachtbushaltestellen Reutershagen, Kunsthalle, Heinrich-Schütz- und Greifswalder Straße an. Danach geht es zur regulären Haltestelle Schillingallee und weiter in gewohnter Linienführung. In der Gegenrichtung nutzen die Busse die gleiche Route.

Die Busse der Linie 25 fahren vom Doberaner Platz bis zur Schwimmhalle normal und danach umgeleitet bis Westfriedhof. Unterwegs werden die Stopps Rosenweg, Sternwarte und Groß-Schwaßer-Weg angefahren, ebenso in der Gegenrichtung. Die Linie 39 ab Sassnitzer Straße endet an der Haltestelle Reutershagen. Durch die Umleitungen entfallen einige Haltestellen komplett. Zwischen 17 und 21 Uhr betrifft dies: Gartenstadt, Tschaikowskystraße, Kuphalstraße, Ulrich-von-Hutten-Straße, Markt Reutershagen, Etkar-André-Straße, Bonhoefferstraße und Walter-Husemann-Straße.

Bei der Straßenbahn gibt es keine Einschränkung. Die Linien 1, 2 und 5 fahren planmäßig im Stadtteil. NNN

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen