Kunstvolle Körper : Rostockerin wird Weltmeisterin im Bodypainting

Künstlerin Claudia Kraemer, Model Alana Karah und Künstler Enrico Lein kurz nach der Verkündung der Ergebnisse und der Titelübergabe.
Künstlerin Claudia Kraemer, Model Alana Karah und Künstler Enrico Lein kurz nach der Verkündung der Ergebnisse und der Titelübergabe.

Rostocker Künstlerin wird Weltmeisterin auf World Bodypainting Festival in Klagenfurt am Wörthersee.

von
15. Juli 2019, 14:53 Uhr

Rostock | Rostockerin Claudia Kraemer ist erneut Weltmeisterin im Bodypainting. Die 38-Jährige war bereits zum siebenten Mal im hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld am Start. „Es ist immer ein Erfolg des ganzen Teams. Ohne meine zahlreichen kleinen und großen Unterstützer hätte ich dieses Projekt nicht stemmen können", sagt Kraemer und dankte ihrem Teampartner Enrico Lein und "allen, die genau wie ich ihr Herzblut investiert haben. Ich bin sprachlos und glücklich“.

Das zum 22. Mal stattfindende World Bodypainting Festival, das dieses Jahr unter dem Motto "Galactic Zoo" stand, war vom 11. bis 13. Juli erneut Treffpunkt der internationalen Bodypainter-Szene in Österreich. In einem einzigartigen multikulturellen Open Air Kunstraum in Klagenfurt am türkisblauen Wörthersee waren neben idealen klimatischen Bedingungen auch die nötigen infrastrukturellen Voraussetzungen für ein Festival dieser Größenordnung gegeben. So schaffte die Verschmelzung von Körperkult, Kunst, Musik und Lifestyle ein einzigartiges Flair und war sowohl Inspiration als auch Motivation für circa 1.500 Künstler aus über 50 Nationen, die zu einem Wettkampf der Farben und Formen vor circa 30.000 Zuschauern zusammen kamen.

Model Alana Karah auf der Hauptbühne bei der Präsentation der Kunstfigur „Halo“ (Gargoyle)
Model Alana Karah auf der Hauptbühne bei der Präsentation der Kunstfigur „Halo“ (Gargoyle)

Nach jeweils zwei Weltmeistertiteln 2015 in der Kategorie „Facepainting“ und 2016 in der Kategorie „Fluoro“ (UV-Effects) setzte Claudia Kraemer sich mit ihrem Teampartner Enrico Lein in diesem Jahr in einem auf sechs Stunden limitierten Wettkampf gegen ein international besetztes Künstlerfeld durch. Ihre Interpretation des durch die World Bodypainting Association vorgegebenen Themas überzeugte und prämierte die Jury mit dem „1st Place World Award“ (Weltmeistertitel) in der Kategorie „World Award: Bodypainting Team Show Category“. Das Becontree in diesem Jahr war die Kunstfigur des Halo, ein versteinerter Gargoyle, der über Licht mittels verbauter LEDs Emotionen ausdrücken konnte als auch die Entscheidung, auf Farbe zu verzichten und ein monochromes Kunstwerk zu erschaffen.
 

Interessierte können der Künstlerin und ihrem Kreativteam vom 8. bis 11. August auf der 29. Hanse Sail über die Schulter schauen.

Link-Tipp: www.bodypaint-art.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen