Moschee-Streit : Rathaus erwartet frühestens zum Jahresende Bewegung

nnn+ Logo
So könnte die Moschee in Rostock einem Wettbewerbsentwurf von 2010 zufolge aussehen - wenn der Islamische Bund denn das Geld für einen Neubau zusammenbekommt.

Laut Verwaltung fehlt dem Islamischen Bund das Geld für die Pacht des Grundstücks. Verhandlungen ruhen bis auf weiteres.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

von
21. März 2019, 05:00 Uhr

Rostock | Nach dem Verhandlungsstopp zum Moschee-Grundstück am Holbeinplatz zeichnet sich eine Hängepartie ab. Vor Ende des Jahres sei nicht mit einem neuen Stand zu rechnen, heißt es aus dem Rostocker Rathaus. De...

tokRocs | achN emd saronVdlgsnuhppte muz ceoüksdMGs-enhurct am bleotiHapnlz ceehznti hcsi iene ipäterngaHe .ba roV neEd sed Jsaerh sie chitn mti menie neune taSdn uz ,hcerenn ßeiht es uas dme oektRscro Rhasua.t ireDezt dnweür eid eovnniesrerglslPut nvo atStd ndu lsmcIaismeh Bdun lsa cäerPht dnu tenosrvI nhoc unreneirvba etiw erenuadnsia g.eienl emD iscIlhnsmae dunB ehlef lcthshic asd elGd ürf ennie urs.rgssasblhaVcte

relnGeel ibgt es leiv Ggwneedni ürf sda e.bohanrBuav oS ateth erd rOrbietsta laHitaersven ma tineDags sektpshic geeriar.t ndU auch dei UDC ibtkgterfä nhco inmale ehir .uenlAbhgn froFnctsihkae eDnali eetsPr rittriiesk emdzu edi üugndngeBr des ,aeatshsRu ied ulnnaePgn nun eiilzlffo rhnue zu e:ssnla E"s obrsteg m,chi adss red sdmUnat red naiueznigrFn ster zjtet neei lRole im nmeRah red neleggnebruÜ des irbrseügetrrebOsem ,spteli eirmnmih hteat eid isleswVrtgatnuzep rvo ginewen ohecWn onch eid erkla hcbtA,is neie uaknstsegrdvrüebcG na die hiscsmIael neGdmeie ielshclsöltngmhc zumztusen"e.

nieeS noFkairt chlsißee sihc dne eBkdeenn des sttarOeribs muz nStortad nnbee edm oBatscnenhi eGtanr n.a nesDse tiierdMegl hürfne ieen searbuntlÜg ehrsi ltsiretOs tmi enceönfhfitl hrgictEnun,nie ied cteslchhe auzknPtiltraipatos und vor amell edi ßroeg henbngAlu in erd kövnBgurele asl mAeegutrn genge enie eohMesc a.n

riezeDt its edi krsctRoeo eoscehM ni niere rakaBce in der h-rciSltnEecheegßrrSsa-i caegnterhrutb dun tpztla asu llane ätNnh.e eSi olsl ürf ein ebuteuiNlvaer heiw,enc in dme das esoatstGuh etgneegn erhüefrr Angauses der Sttad keein gBsiieugnrhtkcüc f.ednit äanelbepNuu igtb es resbeit stei a.Jhenr ehsBri nercehestti ies bare stets am Gle.d

zur Startseite