Nabu-Wanderung : Naturschutzgebiet offenbart seine Schönheit

Der Riedensee bei Kühlungsborn ist der letzte intakte seiner Art an der westlichen Ostsee.
Der Riedensee bei Kühlungsborn ist der letzte intakte seiner Art an der westlichen Ostsee.

Der Nabu Regionalverband lädt am Sonntag zu einer kleinen Wanderung zum Riedensee ein.

von
10. April 2019, 10:30 Uhr

Kühlungsborn | Auf den ersten Blick scheint es ein idyllischer Strandabschnitt zu sein, doch wer genauer hinschaut, wird eine faszinierende Landschaft entdecken. Den Blick dafür schärfen wollen die Mitglieder des Regionalverbandes Mittleres Mecklenburg des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu). Sie laden am Sonntag zu einer kleinen Wanderung zum Riedensee ein, auf der sie den Teilnehmern spannende Informationen zu dem Naturschutzgebiet, seinen Tieren, Pflanzen und besonderen Lebensräume geben werden. Der intakte Strandsee bei Kühlungsborn ist der letzte seiner Art an der westlichen Ostsee.

Los geht die Wanderung um 10 Uhr vom Parkplatz am Ende der Waldstraße in Kühlungsborn-West in Richtung Strand und den Strandsee. Veranstaltungsleiter Joachim Springer hat Anschauungsmaterial und ein Fernrohr im Gepäck. Wer mag, kann auch ein eigenes mitbringen. Der Ausflug dauert etwa eineinhalb bis zwei Stunden und ist für Erwachsene und Kinder ab 8 Jahren geeignet. Bei ungünstigem Wetter wie Regen, Sturm oder Nebel muss die Veranstaltung ausfallen. Dies wird aber kurzfristig vorher auf der Internetseite des Nabu bekannt gegeben. Die Wanderung findet im Rahmen des Leader-Projektes „Aktiv für den Riedensee“ statt.

Kontakt Nabu: www.nabu-mittleres-mecklenburg.de; Fragen per E-Mail an springer@nabu-mittleres-mecklenburg.de oder telefonisch unter 0381/490 31 62.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen