Nikolaikirche Rostock : Dankeschön an 400 Mecklenburger Küster

In der Rostocker Nikolaikirche werden am Mittwoch 130 Küster aus Mecklenburg erwartet.
In der Rostocker Nikolaikirche werden am Mittwoch 130 Küster aus Mecklenburg erwartet.

Evangelische Kirche setzt XXL-Dankveranstaltungen fort und würdigt damit den haupt- und ehrenamtlichen Einsatz.

nnn.de von
23. Januar 2019, 10:00 Uhr

Rostock | Mit einer Feier in der Rostocker Nikolaikirche bedankt sich die Evangelisch-Lutherische Kirche am heutigen Mittwoch um 15 Uhr bei ihren rund 400 haupt- und ehrenamtlichen Küstern aus Mecklenburg. Dazu werden etwa 130 von ihnen vor Ort erwartet. "Wir setzen damit die Reihe der jährlichen Dankveranstaltungen fort", sagt Propst Dirk Sauermann, der auch Vorsitzender des Kirchenkreisrates ist. Vor zwei Jahren durften sich Kirchengemeinderatsmitglieder und im Vorjahr Engagierte aus der Ökumene-, Partner- und Flüchtlingsarbeit über eine Einladung freuen.

"Die etwa 400 Küster stellen ihre Zeit, Begabung und Kraft in den Dienst der 247 mecklenburgischen Kirchengemeinden", sagt der Parchimer Propst Dirk Sauermann. Keine Gemeinde komme ohne Menschen aus, die "in der Kirche den Gottesdienst vor- und nachbereiten, den Altar mit Blumen schmücken, die Abendmahlsgeräte bereiten und säubern, die Paramente pflegen, die Spinnweben aus den Ecken entfernen". Sauermann: "Vieles andere wäre hier noch zu nennen. Die Küster sorgen besonders dafür, dass sich Menschen in unsere Kirchen eingeladen fühlen."

Zu der Veranstaltung laden die Neustrelitzer Pröpstin Britta Carstensen, der Rostocker Propst Wulf Schünemann, der Wismarer Propst Marcus Antonioli und Propst Sauermann ein. "Wir wollen dabei ausdrücklich für den Dienst im Namen des Kirchenkreises danken", so Sauermann.

Nach einer Andacht und einem Konzert mit Musikern um Karl Scharnweber wird es bei einer Kaffeetafel eine Tischrede von Küsterin Christine Schade aus Crivitz und eine von Landesbischof Gerhard Ulrich aus Schwerin geben. "Dabei soll der Küsterdienst aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und gewürdigt werden", so Sauermann. Ein Imbiss und ein Reisesegen beschließen gegen 18 Uhr den Nachmittag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen