Polizeibericht : Mann wird am Warnemünder Bahnhof attackiert

Der Täter wurde zum Opfer: Die Polizei ermittelt im Fall eines Mannes, der erst in der Kneipe jemanden verletzte und dann selbst angegriffen wurde.
Der Täter wurde zum Opfer: Die Polizei ermittelt im Fall eines Mannes, der erst in der Kneipe jemanden verletzte und dann selbst angegriffen wurde.

Nachdem er selbst bei einer Kneipenstreiterei jemanden am Kopf verletzte, wurde ein Mann Opfer eines Angriffs.

von
06. Juni 2019, 12:22 Uhr

Rostock | In der Nacht zu Donnerstag, gegen 3.30 Uhr, ist die Bundespolizeiinspektion Rostock über eine Körperverletzung am Bahnhof Warnemünde informiert worden. Eine Streife der Polizeiinspektion Rostock sowie ein Rettungswagen befanden sich bereits vor Ort.

Beim Eintreffen der Bundespolizisten am Tatort befand sich der Geschädigte bereits im Rettungswagen. Er war an der Hand verletzt. Auf Befragung gab er an, auf dem Bahnsteig von zwei Unbekannten angegriffen worden zu sein. Einer der mutmaßlichen Täter soll einen Gegenstand in der Hand gehalten und damit die Verletzung hervorgerufen haben. Er wurde zur weiteren Behandlung der Verletzung in eine Klinik verbracht.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Darüber hinaus lagen Erkenntnisse vor, so die Polizei, "dass der Geschädigte zuvor in eine Auseinandersetzung in einem Lokal zwischen mehreren Personen involviert gewesen sei und hier als Täter einen Unbeteiligten am Kopf verletzt haben soll". Ob ein Tatzusammenhang zum Angriff am Bahnhof Warnemünde besteht, wird noch geprüft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen