Polizeieinsatz in Mönchhagen : Einsatz nach mutmaßlicher Kindeswohlgefährdung

nnn+ Logo
1 von 3
Fotos: Stefan Tretropp

Die 30-jährige Mutter flüchtete am Freitagabend mit ihrem Säugling aus dem Haus. Die Polizei ermittelt, ob sie das Baby absichtlich zu Boden geworfen hatte.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

nnn.de von
13. April 2019, 08:38 Uhr

Große Aufregung am Freitagabend in Mönchhagen: Eine 30 Jahre alte Mutter hat nach einer mutmaßlichen Kindeswohlgefährdung einen größeren Polizei- und Rettungsdiensteinsatz ausgelöst. Die offenbar psychisc...

reoGß ferungguA am anbFeregdiat ni aön:gMhehcn nieE 30 areJh ltae rMtuet hta chna neier aummtcheßiln oewdndngiKulhgsfherä enien ßrrengöe z-ileoPi nud dgnntezensitsisRuatte ögs.uletsa iDe nraeobff ipcyshsch iisabntel urFa thtae, os tteil es dei oezPiil ,imt miemseagn mit herim iwegen tnaoMe ltnae guSänigl ein Hasu in der ritOstemt vno önehnMchag asvesrnle und debfna isch rtkzgzeiiu fua der F.tluhc

Zuorv ürcntek lzoiPei ndu tRnsegdeitsunt na red rseedAs an, iwel rde urn eiwegn oMetan alet Jugen fua den dBnoe enalgefl rwa. mI hnRame der oinpelhceziil renitmEnglut sllo unn rtgekäl wde,ren bo asd Byab htseirhcvnele fiel eord ahchsibclit wgorfeen durwe. „Dsa wdnree ied nVnegrhmunee ieeg“z,n asget ndaserA Was,ul lzieühPfeiror im mäirPusid .skRcoot iDe i30rJgäe-h t,enkno cnmedha sie zuaesmnm mti emd ggunSäil dsa saHu evlearssn eth,at in erd äNeh edr wereeuhFr in nögnMeachh anrgnetfofe ew.rned rtäSneati und eni rtotNaz mknüetmer hics ftoros um .ieebd

 

asD Byba bileb ,tzruvnelte slrbrehahiceseiht rewud se ni enire oesckRrto likniK t.hsuuntcer huAc dei 0ährJei-3g rdwue weegn iherr seyspihchnc tItbiitlnasä in inmee raenuKhsakn be.ehnadtl Dei iizelPo aht mlttngEirnue wegen des eheVdtsacr der gundsfhhgeäiwendoKrl negge eid aurF mnomganfuee dnu htcelseta lcizughe ads Jndgumtae eni. bO ide ehJä0-rg3i irh iKnd atebruühp etkzbrkmmuoüc, tsi alut zeilPoi eztidre cnho nlrk.ua  

zur Startseite