Pyro Games in Rostock : Glitzermeer über dem IGA-Park

Die Feuerwerk-Profis zeigen am 24. August im IGA-Park bei den Pyro Games ihr Können.
Die Feuerwerk-Profis zeigen am 24. August im IGA-Park bei den Pyro Games ihr Können.

Am 24. August zeigen Feuerwerker bei den Pyro Games ihr Können.

nnn.de von
08. Juli 2019, 07:00 Uhr

Rostock | Glitzernde Sterne, leuchtende Kometen und in den nachtblauen Himmel wachsende Blüten können am Sonnabend, 24. August, über dem IGA-Park bestaunt werden. Dann machen die Pyro Games 2019 wieder Station in der Hansestadt. Wie schon bei den funkelnden Vorführungen in den Jahren zuvor stellen sich an diesem Abend drei Pyro-Profis mit ihren Teams dem Kampf um die goldene Trophäe der Feuerwerkskunst.

Zuschauer küren Sieger

Die Zuschauer erwartet ein funkelndes Spektakel, wenn die Feuerwerker mit ihren Darbietungen den Abendhimmel über Schmarl in einem schillernden Licht erstrahlen lassen. In Abstimmung zur Musik werden die Effekte in die Höhe geschossen und sollen das Publikum begeistern. Denn sie sind es auch, die im Anschluss der Show darüber entscheiden, welches der Teams in diesem Jahr den Pokal mit nach Hause nehmen darf.

Abwechslungsreiches Programm

Der Fokus liegt an diesem Abend aber nicht nur auf den Pyro-Shows. Neben dem Wettbewerb mit Boden- und Höhenfeuerwerken stehen auch Unterhaltung und ein familiengerechtes Abendprogramm im Vordergrund. Überdimensionale Stelzenläufer empfangen die kleinen und großen Besucher im IGA-Park. Und als Warm-up im wörtlichen Sinne heizen Artisten mit ihren Feuerspielen und lodernder Flammenakrobatik ordentlich ein.

Liveband und Lasershow

Und auch die Liveband wird mit ihrem rhythmischen Sound und vielseitigem Repertoire für reichlich Stimmung sorgen und dem Publikum einheizen. Zudem werden wieder Tausende Lichtstrahlen zwischen den Feuerwerksdarbietungen die Dunkelheit durchbrechen, wenn Multimedia-Laser-Feuerkünstler Jürgen Matkowitz mit seiner Licht- und Lasershow das Gelände in ein traumhaftes Szenario aus Musik und Energie verwandelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen