Rostock : Collagen erinnern an Weltrekord

Antje Sell und Anja Janda (Initiatorinnen des Rostocker Schachtelmarathons), Wolfgang Hansen (Projektmanagement), Franziska Nagorny (Leiterin des Projektbüros 800600) und Anja Thomanek
(Projektmanagement) (v.l.n.r.)
Antje Sell und Anja Janda (Initiatorinnen des Rostocker Schachtelmarathons), Wolfgang Hansen (Projektmanagement), Franziska Nagorny (Leiterin des Projektbüros 800600) und Anja Thomanek (Projektmanagement) (v.l.n.r.)

Der Schachtelmarathon zum Stadtgeburtstag reichte insgesamt fast eineinhalb Kilometer durch Rostock.

von
17. September 2019, 09:21 Uhr

Rostock | Ganz besondere Erinnerungsstücke zieren derzeit die Wände der Vorhalle des Bürgerschaftssaals im Rostocker Rathaus. Eine vierteilige Collage erinnert an den erreichten Guinness-Weltrekord mit der längsten, aus Streichholzschachteln bestehenden Häuserreihe. Anlass war der 800. Stadtgeburtstag Rostocks, zu dem im vergangenen Jahr 45 327 selbstgebastelte Schachtelhäuschen zwischen dem Neuen Markt und dem Kröpeliner Tor auf eine Gesamtlänge von 1.498 Metern ausgelegt wurden.

Urkunden und Zuschüsse für die Teilnehmer

Stellvertretend für über 10 000 Teilnehmende des Weltrekordversuchs, vor allem Schülerinnen und Schüler, nahmen die zwei Initiatorinnen des Rekordversuchs Antje Sell und Anja Janda die Original-Urkunden entgegen. Alle Schulen erhielten als Dank und Anerkennung für das Engagement beim „Rostocker Schachtelmarathon“ eine gerahmte Fotocollage, auf der auch die Weltrekord-Urkunde zu sehen ist. Die vom ehemaligen Oberbürgermeister Roland Methling versprochenen Zuschüsse wurden an die Schulen und Kindergärten ausgezahlt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen