Rostock : E-Warnow-Fähre wird teurer als geplant

von 19. November 2019, 05:00 Uhr

nnn+ Logo
So könnte die Fähre nach den Vorstellungen der Rostocker Firma Neptun Ship Design GmbH aussehen.
So könnte die Fähre nach den Vorstellungen der Rostocker Firma Neptun Ship Design GmbH aussehen.

Für den Fähranlegerumbau auf beiden Seiten müssten laut städtischen Angaben weitere Millionen investiert werden.

Rostock | Die Einwohner der Hansestadt sollen schon bald nahezu lautlos mit einer elektrischen Fähre von der Innenstadt am Kabutzenhof nach Gehlsdorf über die Warnow gleiten können. Denn das dieselbetriebene Schiff "Gehlsdorf" muss altersbedingt durch einen Neubau ersetzt werden. Lesen Sie auch dazu: Legt die neue E-Fähre bald am Werftdreieck ab? Doch wie Oberbü...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite