Rostock : Einbruchversuch wird teuer

Polizisten erwischten einen Einbrecher auf frischer Tat. Der mann muss sich nun dafür verantworten.
Polizisten erwischten einen Einbrecher auf frischer Tat. Der mann muss sich nun dafür verantworten.

Mann wurde nach versuch, in Imbiss einzudringen, zu Geldstrafe verurteilt.

von
05. Juli 2019, 14:25 Uhr

Rostock | Dass Kriminalität einem teuer zu stehen kommen kann, hat nun ein Einbrecher am eigenen Leib erfahren. Denn er musste nun für seinen Versuch, in einen Imbiss am S-Bahn-Haltepunkt Lütten Klein einzudringen, gerade stehen. Am 26. Juni informierte ein Bürger die Polizei, dass ein Mann versuche, in diesen einzudringen. Dazu schlug der Täter mit Schottersteinen und einem Ast ein Loch in die aus zwei Sicherheitsscheiben bestehende Eingangstür und kroch so in das Geschäft. Die zum Tatort geeilten Beamten konnten den Mann stellen und noch vor Ort auf frischer Tat festnehmen.

Nur fünf Tage nach seinem Einbruch wurde der Mann dem Richter vorgeführt. Dieser verurteilte ihn zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen zu je 15 Euro, also insgesamt 1350 Euro. Sollte er dieser Zahlung innerhalb einer gesetzten Frist nicht nachkommen, droht ihm die Haft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen