Rostock : Güterzug kollidiert mit Wildschweinrotte

In der Nacht kollidierte ein Zug mit einer Rotte Wildschweine.
In der Nacht kollidierte ein Zug mit einer Rotte Wildschweine.

Zwei Tiere nach Unfall verendet. Tierrettung birgt die Kadaver.

von
11. August 2019, 16:46 Uhr

Rostock | Schreckmoment für den Zugfahrer. Sonntagnacht gegen 3.30 Uhr informierte die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn die Bundespolizei, dass ein Güterzug bei der Einfahrt in den Seehafen auf Höhe der ehemaligen S-Bahnhaltestelle Dierkow mit einer Rotte Schwarzwild kollidiert sei. Noch in der Nacht konnten die Beamten vor Ort aufgrund der schlechten Lichtverhältnisse aber keine Spuren von den Tieren entdecken. Erst beim zweiten Mal am Morgen wurden zwei Stücke Schwarzwild aufgefunden. Ein Tier war bereits verendet, bei einem weiteren Tier war ein Hinterlauf durch den Zusammenprall abgetrennt worden. Die Bundespolizisten erlösten das Tier von seinen Qualen. Die Mitarbeiter der Tierrettung der Feuerwehr entfernten anschließend die Kadaver.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen