Musik : Im Club Outsider probieren sich Jugendliche im Rappen

Beim Projekt im Dierkower Jugendclub Outsider probieren sich Ben Kielmann (v. l.) und Benni Will im Sprechgesang und Sören Richling als DJ aus.
Beim Projekt im Dierkower Jugendclub Outsider probieren sich Ben Kielmann (v. l.) und Benni Will im Sprechgesang und Sören Richling als DJ aus.

Sprechgesang ist mehr als Beleidigung. Das zeigt der Rostocker Rapper Tino "Mauler" Bartos beim Projekt in Dierkow.

nnn.de von
11. Juli 2019, 10:00 Uhr

Rostock | "Rap, Reflexion des Alltags mit Poesie" heißt das Hip-Hop-Projekt der selbstverwalteten Jugendinitiative Outsider in der Walter-Butzek-Straße in Dierkow. Seit März können Kinder und Jugendliche sich unter der professionellen Anleitung der lokalen Rapgröße Tino "Mauler" Bartos im Sprechgesang, Texten und als DJ ausprobieren.

Rap ist mehr als Beleidigung

"Ich will nicht über Drogen rappen, sondern über das, was meinen Alltag bestimmt", sagt Benni Will. Als BFK 46 ist er zusammen mit seinen Kumpels Ben Kielmann und Sören Richling alias Flist 46 und DJ Sturmtief bereits bei der Nacht der Kulturen im Mai und beim Dierkower Mühlenfest aufgetreten.

Genau das möchte Tino Bartos mit seinen Kursen erreichen: "Kinder denken Rap ist Beleidigung oder dissen", sagt er. Zu Anfang verstünden sie meist nicht, dass Rap auch poetisch sein kann. "Rap hat ganz viele Facetten", sagt Bartos.

Jugendliche öffnen sich durch Rap-Projekte

"Wenn man mit den Ideen der Kinder arbeitet, kann alles passieren", so Bartos weiter. Das zeige auch ein Schulprojekt, bei dem ein syrischer Junge von selbst einen Text geschrieben und im Sprechgesang präsentiert hat. Darin thematisiert er seinen Wunsch, nach sechs Jahren seine Mutter wiederzusehen. Seine Lehrerin zeigte sich erstaunt: Denn bisher hatte er darüber noch nicht gesprochen.

Beim Jugendclub Outsider organisieren Sebastian Klänhammer (l.) vom Clubvorstand und Tino 'Mauler' Bartos das Rap-Projekt.
Stefan Menzel
Beim Jugendclub Outsider organisieren Sebastian Klänhammer (l.) vom Clubvorstand und Tino "Mauler" Bartos das Rap-Projekt.

Bartos arbeitet gerne mit seinen Schülern auf Augenhöhe, muss jedoch ab und zu auch vor den Jugendlichen zeigen, was er kann. "Dann mache ich einen Freestyle-Rap", sagt Mauler. Wenn es nicht notwendig sei, halte er aber mit seinem Können hinterm Berg. Denn die Kinder stehen im Vordergrund, so der Musiker.

Sehr bedeutend ist für Bartos neben dem musikalischen Aspekt auch der soziale. Der steht bei dem Projekt im Outsider im Fokus. "Wir haben Kinder, denen hat noch nie jemand gesagt: Du kannst das", berichtet Bartos. Später würden sie dann feststellen, was sie sich selbst erarbeitet haben.

Open-Air-Konzert geplant

Am 7. September steigt mit Mitteln aus dem Verfügungsfonds des Quartiersmanagements im Bundesprogramm Soziale Stadt ein kleines Open-Air-Konzert. Dann werden auch Benni, Ben und Sören dabei sein, um ihre Songs neben Rostocker Szenegrößen wie Mania oder Marlow zu präsentieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen