Östliche Altstadt Rostock : Mehr Platz für Fahrräder statt Falschparker

nnn+ Logo
In der Östlichen Altstadt soll es Nahe der Nikolaikirche endlich vernünftige Möglichkeiten geben, sein Fahrrad anzuschließen. Auch soll die neue Abstellanlage das Falschparken auf dem Platz am Wendländer Schilde verhindern.
In der Östlichen Altstadt soll es Nahe der Nikolaikirche endlich vernünftige Möglichkeiten geben, sein Fahrrad anzuschließen. Auch soll die neue Abstellanlage das Falschparken auf dem Platz am Wendländer Schilde verhindern.

Am Wendländer Schilde soll mehr Aufenthaltsqualität entstehen. Der Ortsbeirat Stadtmitte wünscht sich Bäume.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

von
13. Februar 2020, 19:00 Uhr

Der Platz am Wendländer Schilde, unweit der Nikolaikirche in der Rostocker Altstadt, wird regelmäßig durch Autos zugeparkt. Das soll sich jetzt ändern. Durch eine geplante Radabstellanlage soll dort Plat...

Dre tlaPz ma nläeedrWnd edic,lhS euntwi red eirNokcihkail ni red ocRtrskeo ttsat,ldA driw egßmälrgei hrudc tAosu p.zturekga Das osll isch ettjz ndrä.en uhDrc eien altegenp Rtslgalaldbaeane soll dtor zPatl ürf 04 teDreslha enth.etnse ortbeR hirchFlö ovm Amt für ngsrhnrVaeelkea eslttle ads Vhrneoba ni erd nigutzS esd reOisseabtrt dSemtttiat ma Michtowt vr.o iDe ergsedmiirtumiemlG zneeigt hsic i,eteestgbr cnehwnüs hcsi cjeohd neie gnügerunB red .eälchF

öicktilmhlnAtebeelgs ignneddr etauhbcgr

Af"u edr cläheF wdir ireetzd in zeiw nReieh "apert,gk läkrerte öchir.Flh Dsei eis eojhdc lelagi.l oS esnllo otrd mit edr nlpgnaeet uithEngcrr ovn 02 nalreahüdgFbr iwze eiFleng tmi eenri Kapepl eeahlngcgs en.edwr ticNh nu,r ssda andn gdnügeen zPalt eis, um 04 Rdäer nlb,szteulae auhc sda pshaFcerlnka ewrde hracddu re.ietvhrnd en:Dn saD Areal rdiw imt reeilnfnetkered olrnelP eebtzrn.g

uatL isetOierlidattsrgmb somahT ldCinara nov Wdendir FR)U( äehntt sich seretbi eds nreeÖtf owernnhA itm med unWcsh chan rmhe öicelttAslibehlgmenk rfü ardärrFhe an end rBatie dawge.nt

Da" sdni iveel Zeel,i dei green mit dme aRd heritcer enerdw dnu eid tueeL lneenh sda Fadrhra nnda an edi dWan rode an ide enprpeT erd äHurse," so etoBleksrgelia eTtsnro obhgreH ü(Gen.)r nAmeöbeilklthcleisgt sneie asol tubendngi öi,tgn ntoebet e.r

aAnegl ja - ebra ttbie tmi laPfeznn

iDe neeelrtvelrdtets vzbsnserrttvneeodsdirOa ByartM-it erKgrü DUC() ftea,rg ob se cimhlgö eräw trod äumBe zu lpzaefn.n "hcI shee ad enniek Bm.ua Der äwscht aefnchi cnh,it dsa sit nei cohh cdvehtterrie "Bereci,h geetnnteeg hF.hlrcöi

chuA eroHhgb wsüchen ihcs niene am.uB "Ihc tnnkeö mir areb uahc ervltnoles lsntkenmBeuä rdeo heoeetcbH "lz,safluueent tenzegär .er Enei gazn tggeigeelnei iguMnne teratvr nsie ueren Baktlroeilgese chineHri eerlBk (ADf): stSehc"diät tPleäz hneo fanBelnnupezg idns uhac ri.lovlez Es muss icnth üalbelr eni muBa eethn".s

eDi gtdlMeriie esd smmrGuie tiegnein csih u,drfaa neien nrftaPagrü zu llte,sne ob es cglhömi s,ei tdro in rmFo insee aumesB oerd von hetneHboec ine wegni Günr uz tecr.hrnei

zur Startseite