Rostock : Polizei stoppt 46-Jährigen mit 2,9 Promille auf der A20

An einer Raststätte an der A 20 hat die Polizei einen 46-Jährigen aufgegriffen. Er war zuvor durch seine Fahrweise aufgefallen. Der Atemalkoholtest ergab 2,9 Promille.
An einer Raststätte an der A 20 hat die Polizei einen 46-Jährigen aufgegriffen. Er war zuvor durch seine Fahrweise aufgefallen. Der Atemalkoholtest ergab 2,9 Promille.

Beamte der Autobahnpolizei haben auf der A20 einen 46-Jährigen festgenommen. Offenbar war der Mann stark alkoholisiert.

von
06. Februar 2019, 09:10 Uhr

Rostock | Schlangenlinien auf der A20? Beamte der Autobahnpolizei haben am Dienstag nahe Dummerstorf einen 46-Jährigen festgenommen. Offenbar war der Mann stark alkoholisiert gefahren. Bei der Kontrolle leistete er heftige Gegenwehr.

Ein Lastwagenfahrer habe beobachtet, wie der Mann auf dem Parkplatz Warnowtal-Süd aus seinem Auto torkelte und fast hinfiel. Daraufhin habe er die Polizei gerufen, erklärte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Fahrer nach Alkohol roch. Einen Test lehnte der Mann aber zunächst ab. Auch nach mehrfacher Aufforderung, stieg er nicht aus dem Fahrzeug. Die Beamten holten ihn mittels einfacher körperlicher Gewalt heraus. Der 46-Jährige leistete so erheblichen Widerstand, dass ihm Handschellen angelegt wurden.

Schließlich ließ der Mann einen Atemalkoholtest zu. Er ergab einen Wert von 2,90 Promille. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und die Autoschlüssel sichergestellt. Bei der Durchsuchung fanden die Polizeibeamten zudem ein nicht zulässiges Springmesser.

Der 46-Jährige muss sich nun wegen Verdachts der Trunkenheitsfahrt, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen