Rostock : Studenten erproben sich im Diesel-Prozess

von 05. Juli 2019, 07:00 Uhr

nnn+ Logo
Die typische Gerichtskonstellation: Die Beklagtenseite (l.) vertreten Thea Schäfer und Julia Hartzsch, die Richterbank in der Mitte besetzen Bianka Bartelt, Michael Mack und Prof. Jörg Benedict. Die Klägervertreter (r.) sind Melanie Ertl und Cara Zollitsch.
Die typische Gerichtskonstellation: Die Beklagtenseite (l.) vertreten Thea Schäfer und Julia Hartzsch, die Richterbank in der Mitte besetzen Bianka Bartelt, Michael Mack und Prof. Jörg Benedict. Die Klägervertreter (r.) sind Melanie Ertl und Cara Zollitsch.

Im Moot Court stellen angehende Rostocker Juristen die Verfahren im VW-Skandal nach, die um die Welt gegangen sind.

Rostock | "Dies ist wohl kein normaler Prozess, es gleicht eher einem Kampf von David gegen Goliath", beginnt Cara Zollitsch die Klagebegründung ihres Mandanten. "Der Kaufvertrag ist nichtig, er verstößt gegen ein gesetzliches Verbot", setzt sich die junge Frau für ihren Mandanten ein. Was klingt wie ein knallharter Prozess, ist in Wirklichkeit eine simulierte ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite