Rostock : Uniklinik Rostock schließt vorübergehend Station

nnn+ Logo
Wegen Sanierungsarbeiten wird bis etwa Januar eine unfallchirurgische Station an der Uniklinik geschlossen. Außerdem fehlen Fachkräfte.
Wegen Sanierungsarbeiten wird bis etwa Januar eine unfallchirurgische Station an der Uniklinik geschlossen. Außerdem fehlen Fachkräfte.

Grund für die Maßnahme sind Sanierungsarbeiten. 20 chirurgische Pflegekräfte fehlen.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

von
11. September 2019, 13:12 Uhr

Rostock | Die Uniklinik Rostock schließt bis mindestens Januar eine unfallchirurgische Station. Grund seien Sanierungsarbeiten, erklärte Pflegevorstand Annett Laban am Mittwoch. Die Pflegekräfte der Station würden ...

cokstRo | eiD klUkiinni otosRck hisletcß ibs timendenss ranuJa inee iccarhlnsiurhlfgeu tnS.itoa Grund inese neit,garSnsbineurae äelkrtre rPnovegdelfsta tAnent nabLa am tichwtoM. Dei Pefrälgktefe rde tnatSoi üdrenw nnu afu anrdee neulnetAgbi iveertl,t in enned enwge sde oPslsnnlagmreae ettBne egeprtsr siene.

sgIsnamte haeb sad tePriapvoiree urenmtZ ochn 061 nov 921 Bnetet ruz guVüre.gfn tklulAe nfeelh den aegnbAn lfegouz 02 iugicsrrcheh e.rltffgePkeä iSbnee eortPnz der ehinctselr eahcfgtBsel siene knark te,dmleeg aws baer uuiflgflanä .ise Ob die ationSt mi nuJraa weerdi rfeötfne ,wdir rdeew dann tewbrete nud eun ncdsitee,nhe ßeih .es isB anhdi olsl uerhtscv ed,rwen ied 02 enstzbetneu llSteen zu nzesbee.t

reenegbdoeüVrh nhiunecßSgle von alkinngKueliteinb bga se ni demise ahrJ teiserb chm,aferh aewt in irzCvit, tNreitzleus erod rmi.Pach emhniseidtsteusnGri ryHar aGelw UCD() hetta ma niDasgte deüa,gtngnik imt eenir nrngdoueVr eid rAnknenugen clrhdänassuie efkflPetgreä uz ehsncnbel.eiug eSi lonels os slnrlehec onv rimenF asenllgtte wernde nkön,ne gstae ine ecSerrhp eds tMismsiun.eir lieZ ise ,se ied nurVngerdo isb umz rnahedJese uaf end egW zu nbnier,g so adss sei neemmksdo rhaJ in ftKra teetnr önnk.e hacN ganeAnb red lhkfnseKhcnsealueatrgsa eehlfn ni nde nlikenKi im andL ertdiez unrd 180 ztrÄe udn 200 fke.elPtgärfe

zur Startseite